Genossenschaften EGW und "Heimat Österreich" kaufen Areal um 10,6 Millionen Euro!

Bürgermeister Schneeberger: „Damit Finanzierung des neuen Stadions gesichert!"  

Die Stadt Wiener Neustadt hat einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung eines neuen Stadions am Gebiet der Civitas Nova gesetzt. In einem mehrstufigen Verfahren wurde die Bietergemeinschaft „EGW Wohnbau gemeinnützige Ges.m.b.H. - Heimat Österreich gemeinnützige Wohnbau Gesellschaft mbH" als Bestbieter für das alte Stadion-Areal in der Giltschwertgasse ausgewählt. Das Gelände wird um rund 10,65 Millionen Euro verkauft, der Erlös fließt direkt in die Errichtung des neuen Stadions, wie im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurde.

„Das Ziel eines bundesligatauglichen Stadions in Wiener Neustadt ist mit dem heutigen Tage einen ganz besonders großen Schritt näher gerückt. Wir können mit großer Freude und nicht minder großem Stolz einen Käufer für das alte Stadion präsentieren und damit auch die Finanzierung der neuen Sportarena sicherstellen. In der Sport-Sprache ist das ein echter ‚Big Point‘ auf unserem Weg zum neuen Stadion. Ich bedanke mich bei allen, die zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben und wünsche den zum Zug gekommenen Genossenschaften viel Erfolg bei der Realisierung ihrer Pläne. Im Hinblick auf das neue Stadion gilt mein Dank schon jetzt dem Land Niederösterreich für die zugesagte Drittel-Finanzierung der Errichtungskosten", so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger zur Entscheidung.

Baustadtrat DI Franz Dinhobl: „Die Entwicklung des bisherigen Stadion-Areals war städteplanerisch ein ganz neuer Weg in Wiener Neustadt. Es gab den städtebaulichen Wettbewerb, in den anschließend noch Wünsche der Anrainerinnen und Anrainer eingeflossen sind. So gibt es eine Entscheidung auf breiter Basis. Das Bieterverfahren für den Verkauf war hervorragend vorbereitet und wurde äußerst professionell und effizient abgewickelt. Der erzielte Verkaufspreis liegt über dem von unabhängigen Sachverständigen festgestellten Verkehrswert. Somit ist die Vergabe sowohl städteplanerisch als auch finanziell ein großer Gewinn für die Stadt."

Sportstadtrat Udo Landbauer: „Was vor zweieinhalb Jahren noch ein Traum war, steht jetzt kurz vor der Realisierung. Mit einem neuen Stadion können wir unseren Status als

Sportstadt massiv ausbauen – und das sowohl für den Spitzensport mit dem SC Wiener Neustadt, aber vor allem auch im Breiten- und Jugendbereich. Denn das neue Stadion wird ja auch besonders gute Trainingsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen beinhalten. Die Planungen für die neue Arena laufen bereits auf Hochtouren. Wir sind hier in engem Kontakt und enger Abstimmung mit dem SC Wiener Neustadt, um bis zum Jahr 2019 gemeinsam ein bundesligataugliches Stadion für die in dieser Saison so erfolgreiche Mannschaft zu errichten."

Für die Bietergemeinschaft waren Prokurist Mag. Fritz Kittel (EGW Wohnbau gemeinnützige Ges.m.b.H.) und Direktor Mag. Otto Straka (Heimat Österreich gemeinnützige Wohnbau Gesellschaft mbH) bei der Pressekonferenz mit dabei: „Wir freuen uns, nach Durchlaufen eines öffentlichen Bieterverfahrens der Stadt Wiener Neustadt, am Areal des Stadions gemeinsam ein attraktives Wohnbauprojekt mit ca. 500 Wohneinheiten umzusetzen. Die zentrale Lage im Stadtgebiet zwischen Stadionstraße, Giltschwertgasse und warmer Fischa ermöglicht naturnahes Wohnen mit urbanem Charakter. Inmitten von großzügig gestalteten, weitgehend autofreien Freiräumen, die sich als grüner Anger durch das Projektgebiet ziehen, planen wir sowohl zeitgemäße Eigentums- als auch Mietwohnungen. Ein großes Augenmerk legen wir auf die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätskonzepts. Durch die zentrale Lage des Wohnquartiers in der Stadt, möchten wir dem Fahrrad einen hohen Stellenwert geben und die Verwendung des Rades möglichst einfach und attraktiv gestalten. Die Planung sieht eine motorisierte Anbindung des Quartiers nur von der Stadionstraße aus vor. Parkplätze werden vorwiegend in Tiefgaragen errichtet. Nach der geplanten Übergabe des Areals Mitte 2019 wollen wir rasch mit dem Bau beginnen. Die ersten Wohnungen sollen 2021 bezugsfertig sein."

Status Quo des Stadion-Projekts

Um ein neues Stadion am Gebiet der Civitas Nova in unmittelbarer Nähe zur Aqua Nova und der Arena Nova bauen zu können, muss das alte Stadion-Areal in der Giltschwertgasse verwertet werden. Für ein Drittel der Stadionkosten gibt es eine Förderzusage des Landes NÖ, den Rest wird die Stadt Wiener Neustadt tragen.

• Gemäß den Bestimmungen der Österreichischen Bundesliga fasst ein bundesligataugliches Stadion mindestens 5.000 Zuschauer. In der Haupttribüne sind sämtliche erforderliche Räumlichkeiten untergebracht. Ein eigener VIP-Gäste-Saal wird vorgesehen. Die West- und Osttribünen werden überdacht ausgeführt. Das Spielfeld ist als beheiztes Naturrasenfeld konzipiert. Sämtliche Vorgaben der Bundesliga, insbesondere Flutlichtanlage und Informationstafeln, werden eingehalten.

• Ein Trainingsfeld mit Kunstrasen sowie ein Feld mit Naturrasen werden geplant. Weiters sollen zwei Rasen-Kleinspielfelder errichtet werden. Eine Beleuchtung der Trainingsplätze ist vorgesehen. Erforderliche Nebenräume für die Trainingsplätze (Sanitär, Umkleiden, etc.) werden konzipiert.

• Für den Bau des Stadions läuft zurzeit die Totalunternehmersuche, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll.

• Der Spielbetrieb im neuen Stadion soll im Jahr 2019 aufgenommen werden.

• Bereits im Sommer 2016 wurde für das alte Stadion-Areal ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, der die zukünftige Bebauung und Gestaltung des Areals festgelegt hat und gemeinsam mit Ideen aus der Bevölkerung Basis für die Flächenwidmung war.

• Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurde im Frühjahr 2017 eine Interessentensuche für das Areal gestartet. Mit den Interessenten wurden unter der Leitung des Verfahrensbüros Nusterer, Mayer, Platte Rechtsanwälte OG und Immobilienexperten der EY (Ernst & Young) Beratungsgesellschaft sowie den Vertretern der Stadt Wiener Neustadt entsprechende Gespräche und Verhandlungen geführt.

• Die Bewertungskommission der von der Stadt eingesetzten Experten hat die Bietergemeinschaft „EGW Wohnbau gemeinnützige Ges.m.b.H. - Heimat Österreich gemeinnützige Wohnbau Gesellschaft mbH" auf den 1. Platz gereiht. Die Bietergemeinschaft zählt zu den renommierten Wohnbauträgern in Österreich und ist in der Stadt Wiener Neustadt durch einige hervorragende Projekte bekannt (zB Wohnhausanlage Altabachagsse).

• Der Bieterpreis beträgt 10,650 Mio. EUR und liegt über dem seitens unabhängiger Sachverständiger festgestelltem Verkehrswert.

• Das Areal in der Giltschwertgasse ist 5,3 Hektar groß. Der Siegerentwurf des städtebaulichen Wettbewerbs sieht dafür ca. 49.000 m Bruttogeschoßfläche für Wohneinheiten vor. Es soll verschiedenste Arten der Bebauung geben. Außerdem wird großer Wert auf Grünraum und Ökologie gelegt.

• Der Verkauf des Areals an die bestgereihte Bietergemeinschaft wird nun in den zuständigen Gremien behandelt und letztlich dem Gemeinderat in seiner Sitzung am 16. Oktober zur Beschlussfassung vorgelegt.

Wiener Neustadt, am 2. Oktober 2017