Standorterweiterung und neue Arbeitsplätze bei Triumph

Schneeberger erfreut über Standorterweiterung und neue Arbeitsplätze bei TriumphNach mehreren Gesprächen in den vergangenen Wochen ist Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger heute abermals mit dem General-Manager der Triumph International AG Wiener Neustadt, Kay Zumkley, sowie dem Betriebsratsvorsitzenden des Angestellten-Betriebsrats Manfred Knebel zusammengetroffen. Ging es bei den vergangenen Treffen um die Frage, wie der Standort Wiener Neustadt gehalten werden kann, überwog heute die Freude über das Ergebnis der unternehmensinternen Verhandlungen.

„Es war ein hartes Match, welches Geschäftsführung und Belegschaftsvertretung unternehmensintern zu führen hatten, um den Standort Wiener Neustadt zu halten. Als Bürgermeister freue ich mich, dass mit der Entscheidung hier ein Logistikzentrum zu errichten, der Standort nachhaltig abgesichert wurde. Andernfalls wäre Wiener Neustadt Gefahr gelaufen, diesen Traditionsbetrieb gänzlich zu verlieren. Diese Entscheidung ist eine Auszeichnung für die Kompetenz und die Loyalität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem auch das Ergebnis einer engen Partnerschaft zwischen Unternehmensführung und Arbeitnehmervertretung. Es erfüllt mich mit Stolz, dass sich Wiener Neustadt gegenüber der internationalen Konkurrenz aus Deutschland durchsetzen konnte und hier mittelfristig neue Arbeitsplätze geschaffen werden“, so Schneeberger.

„Wir werden nun hart daran arbeiten, um den Erwartungen der Konzernleitung zu entsprechen und um zu beweisen, dass die getroffene Entscheidung die richtige war. Unser Dank gilt nicht nur den Bediensteten am Standort Wiener Neustadt, die mit ihrem Arbeitseinsatz und Engagement diese Entscheidung möglich gemacht haben. Mehrere Gespräche im Vorfeld der Entscheidung mit Bürgermeister Klaus Schneeberger haben zusätzlichen Rückhalt im Zuge der Verhandlungen gegeben“, so Zumkley und Knebel unisono.

Zum Hintergrund

In Wiener Neustadt wird ein Logistikzentrum für Mittel- und Osteuropa entstehen. Dafür wird der Standort erweitert, um die Ausstattung und Prozesse auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Außerdem wird der Standort mittelfristig mit mehr Personal ausgestattet: So sollen hier rund 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Damit werden am Standort bis zu 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sein. Vor allem ist zu erwarten, dass durch Umschulungen die meisten bestehenden Arbeitsverhältnisse aufrechterhalten werden können.

Wiener Neustadt, am 21. Juli 2016 

 

Zurück