Musiktalent Blümel bei Klavierwettbewerb

Wiener Neustädter Musik-Talent bei Klavierwettbewerb in Japan: Finanzielle Unterstützung aus Bürgermeister-Jugendkonto Die achtjährige Soley Blümel von der Josef Matthias Hauer-Musikschule ist derzeit Wiener Neustadts größte musikalische Nachwuchshoffnung. Soley räumt national wie international einen Preis nach dem anderen ab.

Nach einem zweiten Preis in Görlitz (Deutschland), dem ersten Preis mit Auszeichnung im „prima la musica“-Wettbewerb sowie dem ersten Preis beim Wettbewerb in Citta di Barletta/Italien, die sie sich heuer bereits sichern konnte, qualifizierte sich Soley Blümel auch für das Finale des Osaka-Wettbewerbs 2016 in Japan, das am 9. Oktober stattfindet.

Lange war unklar, ob Blümel die Reise antreten kann, denn die Kosten dafür sind hoch – dank finanzieller Unterstützung steht ihrer Teilnahme am Wettbewerb jetzt aber nichts mehr im Weg. Mit einer besonders großzügigen Spende stellte sich so etwa der Rotary Club Wiener Neustadt rund um DI Franz Klemm und MMag. Irmfried Aringer ein. Letzterer spendete zusätzlich aus privater Tasche. Vom Eltern- und Förderverein rund um Nationalratsabgeordneten a.D. Dr. Johann Stippel kam ebenso finanzielle Unterstützung wie von Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger und der Stadt Wiener Neustadt. „Wer in derart jungen Jahren bereits ein solches Talent und vor allem diese Leidenschaft für etwas hat, gehört mit allen möglichen Mitteln unterstützt“, so der Bürgermeister, „mit ihren acht Jahren ist Soley Blümel ein absolutes Ausnahmetalent – und ein hervorragendes Beispiel dafür, welch tolle Arbeit in unserer Josef Matthias Hauer-Musikschule geleistet wird.“ Der Bürgermeister unterstützt die Reise nach Japan aus seinem nicht ausbezahlten Bürgermeister-Gehalt, das er regelmäßig für Jugendförderung spendet.

Im zarten Alter von viereinhalb Jahren begann Blümel, an der Hauer-Musikschule Klavierunterricht bei Dr. Gabriele Teufert zu nehmen. 2015 nahm sie in Görlitz an ihrem ersten internationalen Klavierwettbewerb teil, erhielt dabei mit ihren sechs Jahren einen Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin sowie den zweiten Preis bei Nichtvergabe eines ersten Preises in ihrer Altersgruppe. Zahlreiche weitere Preise folgten – und das sogar in Kompositionswettbewerben. Vier Stücke hat die junge Pianistin, die seit 2015 auch Cello-Unterricht nimmt, bereits komponiert – mit Unterstützung ihrer Lehrerin wurden diese verschriftlicht und fanden großen Anklang bei diversen Wettbewerben.

Auszeichnungen

  • „Prima la musica“ 2015: 1. Preis mit Auszeichnung
  • Henle-Klavierwettbewerb 2015: 1.Preis
  • Klavierpodium München 2015: Juniorjurypreis, Hoffnungsträgerpreis
  • Klavierforum Klosterneuburg: 1. Preis
  • Klavierwettbewerb in Usti Nad Labem/Tschechien 2015: Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin
  • Bartok-Wettbewerb in Wien 2015: 1.Preis
  • Görlitz 2016: 2. Preis
  • Prima la musica 2016 im Fach Klavier: 1. Preis mit Auszeichnung
  • Prima la musica 2016 im Fach Violoncello: 1. Preis mit Auszeichnung
  • Wettbewerb in Citta di Barletta/Italien 2016: 1. Preis
  • Semifinale für den Osaka-Wettbewerb 2016 an der Musikuniversität in Wien 2016: Qualifikation mit Auszeichnungsdiplom
  • Klavierpodium München 2016: Juniorpreis, „Scarlatti-Preis“ für die beste Wiedergabe eines Werkes von D. Scarlatti, Preis für den „Schönen Klavierton“, „Steinway-Haus-Preis“, „Akademie-Preis“, „Chance Festival-Preis“, Preis „Virtuose/Virtuosin 2016“.

Wiener Neustadt, am 12. September 2016 

Zurück