Baustart für Herzog Leopold-Straße

Baustart für Umbau der Fußgängerzone Herzog Leopold-Straße – jederzeit ungestörter Verkauf in Geschäften!Am 3. Oktober erfolgte der offizielle Startschuss zum Umbau der Fußgängerzone Herzog Leopold-Straße in der Wiener Neustädter Innenstadt. Bis August 2017 werden alle Infrastruktureinbauten erneuert und die Oberfläche komplett neu gestaltet. Für die rund 70 betroffenen Geschäfte der Einkaufsstraße gibt es eine Reihe von flankierenden Marketingmaßnahmen seitens der Stadt. Der Einkauf ist jederzeit ungestört möglich.

Baustadtrat DI Franz Dinhobl erklärt das Großprojekt: „Die Fußgängerzone besteht in der jetzigen Form seit dem Jahr 1977. Deswegen ist eine Sanierung der Infrastruktur unumgänglich. Da war teilweise wirklich schon Gefahr im Verzug. Aus diesem Grund haben wir im Gemeinderat die Generalsanierung beschlossen. Vor allem auch deshalb, damit diese wichtige Einkaufsstraße schon bald wieder jenen Stellenwert genießt, den sie, die Unternehmer und Kunden verdient haben. Dies gilt nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Landesausstellung im Jahr 2019.“

Fakten zum Projekt

  • Bauphase 1
    • Beginnend mit 3. Oktober bis zum Beginn des Advent werden Kanal- und Wasserleitungen erneuert.

  • Während der Advent- und Weihnachtszeit pausieren die Arbeiten.
  • Architektenwettbewerb
    • Bis Ende Oktober wird der Architektenwettbewerb für die Oberflächengestaltung abgeschlossen. Danach erfolgt die Präsentation des Siegerprojektes, das im Anschluss auch in der Straße selbst auf Infotafeln vorgestellt wird.

  • Bauphase 2
    • Von 9. Jänner bis zum Ende der Semesterferien (etwa Mitte Februar) verlegt die EVN die Fernwärme.
  • Bauphase 3
    • Anschließend erfolgt die Oberflächengestaltung.

  • Geplantes Bauende ist August 2017.
  • Das Kostenvolumen der Stadt für dieses Projekt beträgt rund 3 Millionen Euro.
  • Während der gesamten Bauzeit gibt es uneingeschränkten Zugang zu allen Geschäften!

Begleitende Marketingmaßnahmen

„Die Stadt Wiener Neustadt wird das Projekt mit verschiedenen Marketingmaßnahmen begleiten, um einerseits die Bevölkerung umfassend über alle Bauschritte zu informieren und andererseits die Unternehmer während der sicher nicht ganz leichten Umbauphase zu unterstützen“, so Stadtrat Dinhobl.

Folgende Maßnahmen wurden hierfür ausgearbeitet:

  • Laufende Inserate und Berichte in den „Wiener Neustädter Nachrichten“, dem Amtsblatt der Stadt
  • Laufende Inserate über den Baufortschritt in den Lokalmedien
  • Kostenlose Logopräsenz für die Unternehmer der Straße auf Transparenten
  • Gestaltung eines Imagefolders nach der Präsentation des Siegerprojektes für die Oberflächengestaltung.
  • Laufende Kommunikationsarbeit über den freien Zugang zu allen Geschäften während der Bauzeit.

Wiener Neustadt, am 3. Oktober 2016 

 

Zurück