50 Jahre Altpapiersammlung

50 Jahre Altpapiersammlung in Wiener NeustadtJubiläum bei der Abfallwirtschaft: 50 Jahre ist es her, dass die Altpapiersammlung in Wiener Neustadt eingeführt wurde. Im Rahmen des Oktoberfestes der Abfallwirtschaft wurde dieser Anlass gebührend gefeiert.

„Seit 50 Jahren leisten hier fleißige Helferinnen und Helfer einen enorm wichtigen Beitrag – dank ihnen sind wir in Wiener Neustadt, was Mülltrennung bzw. -vermeidung betrifft, immer unserer Zeit voraus“, so Stadtrat DI Franz Dinhobl, „dabei gilt auch ein großer Dank der Bevölkerung. Schön, wenn alle zusammenhelfen, um die Lebensqualität in dieser Stadt zu erhalten.“

Zur Geschichte

Die ÖPG - Österreichische Produktionsförderungs GmbH, ein Vorläufer der späteren ARA – Austria Recycling AG, brachte 1966 den Gedanken zur Einführung einer Altpapiersammlung in Wiener Neustadt zugunsten des Roten Kreuz. Gemeinsam mit den Wiener Neustädter Wasserwerken wurden Sammelrouten für die inneren Stadtbereiche erstellt, die Ankündigung zur Sammlung wurde durch Anschlagzettel in den Stiegenhäusern der Innenstadt durchgeführt. Für die ersten Altpapiereinsammlungen wurden zwei Lastkraftwagen der Marke Steyr 380 verwendet - ein LKW diente zur Papiereinsammlung, der zweite für die Altkleidersammlung des Roten Kreuzes. Die ersten Fahrer auf freiwilliger Basis waren Wolfgang Hettlinger und Alfred Wohlmuther, beide freiwillige Helfer des Roten Kreuzes, gemeinsam mit Studenten. Die ersten Sammlungen dauerten rund eine Woche, das gesammelte Altpapier wurde in der Wiener Neustädter Pappenfabrik abgeladen und weiter verarbeitet.

Sukzessive wurde die Altpapiersammlung auf das gesamte Stadtgebiet ausgedehnt, das Altpapier schließlich zur Firma Hamburger in Pitten geliefert. Das Rote Kreuz dehnte seine Sammlungen auf monatlich aus und stellte für die Sammlung hauptamtlich Personal ein. Mit den Erlösen Rettungsfahrzeuge sowie der erste Notarztwagen finanziert.

In den 90-Jahren verfiel der Altpapierpreis schließlich derart, dass das Rote Kreuz die Sammlung aufgeben musste und der städtischen Müllabfuhr übertrug - zu diesem Zeitpunkt war die Sammlung bereits über den Bezirk Wiener Neustadt ausgedehnt. Die lose Bündelsammlung wurde bis 2014 durchgeführt, bis sich die Stadt Wiener Neustadt entschloss, auf Gefäßsammlung umzusteigen. Inzwischen sind alle Haushalte mit Altpapiermülltonnen ausgestattet - im gesamten Stadtgebiet sind zwei Müllfahrzeuge für die Einsammlung unterwegs, fünf Mitarbeiter erledigen die Arbeit.

Wiener Neustadt, 4. Oktober 2016 

Zurück