Sanierung der Kuckucksuhr geht ins Finale

Sanierung der Kuckucksuhr geht ins Finale

Die Sanierung der Kuckucksuhr in der Neunkirchner Straße in der Wiener Neustädter Innenstadt schreitet zügig voran und wird in den kommenden Monaten zu einem Abschluss gebracht.

In enger Kooperation mit der Fachhochschule laufen die Vorbereitungen der Stadt derzeit auf Hochtouren, um den Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt die beliebte Attraktion der Fußgängerzone wieder in voller Funktionsfähigkeit zur Verfügung stellen zu können.

„Seit vielen Jahrzehnten ist die Kuckucksuhr Anziehungspunkt für Familien mit Kindern und ein wichtiger Bestandteil unseres Stadtzentrums. Umso erfreulicher ist es, dass wir zum Erhalt dieses einzigartigen Wahrzeichens eine gemeinsame Lösung mit der Fachhochschule gefunden haben, die derzeit Schritt für Schritt umgesetzt wird. Ich bin mir sicher, dass Kuckuck und Wachtel mit ihren Rufen dann auch weitere Generationen an Kindern begeistern und unseren Stadtkern mit Leben erfüllen werden“, so Stadtrat Franz Piribauer.

Die technischen Arbeiten sind dabei bereits in der Endphase. „Gleich zu Beginn des neuen Jahres werden wir noch einige Adaptierungen an der Elektronik vornehmen. Die Stromversorgung erfolgt künftig über das Rathaus – dazu sind im März noch kleine Baumaßnahmen notwendig. In einigen Monaten sind die Arbeiten dann vollständig abgeschlossen“, informiert Mag. Peter Erlacher von der Geschäftsführung der FH Wiener Neustadt über den weiteren Verlauf.

Die Kuckucksuhr wurde 1957 von Uhrmacher Felix Pichler erbaut und hat sich schnell zu einer besonderen Attraktion in der Wiener Neustädter Innenstadt entwickelt. Im Laufe der Jahre musste sie mehrmals – auch vom Schöpfer selbst - einer Renovierung unterzogen werden. In der jüngsten Vergangenheit wurde eine weitere Generalsanierung schließlich dringend notwendig. Mit Hilfe ausgewählter Technik-Studenten der FH Wiener Neustadt wird dieses Vorhaben nun realisiert.

Wiener Neustadt, am 28. Dezember 2016 

 

Zurück