Ideenwettbewerb "Dorf in der Stadt"

Ideenwettbewerb zur Zukunft des Wiener Neustädter Fohlenhof-Areals im Akademiepark!

Die Stadt Wiener Neustadt startet unter dem Titel „Dorf in der Stadt“ einen Ideenwettbewerb zur Zukunft des Fohlenhof-Areals im Akademiepark.  

Ab sofort können diesbezügliche Vorschläge im Rathaus eingebracht werden. Alle Ideen, die bis Ende Jänner 2018 einlangen, werden im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses „STEP 2030“ diskutiert und behandelt.

Baustadtrat DI Franz Dinhobl präsentierte den Ideenwettbewerb im Rahmen einer Pressekonferenz im Alten Rathaus: „Das Areal des ehemaligen Fohlenhofs soll neu gestaltet werden. Um hier eine breite Einbindung der Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, führen wir einen Ideenwettbewerb zur Zukunft des Fohlenhofs durch. Der Name ‚Dorf in der Stadt‘ kann und soll dabei durchaus ein Motto für die Neugestaltung sein. Ich lade alle ein, sich an dieser Aktion zu beteiligen und die Zukunft dieses wertvollen Gebiets unserer Stadt aktiv mitzugestalten.“ Der Prozess wird von DI Walter Kirchler, dem Geschäftsführer der „NÖ.Regional.GmbH“, fachlich begleitet: „Ich bin hier sehr gerne mit im Team, weil das Projekt städteplanerisch äußerst interessant ist. Ein derart wichtiges Areal am Rande der Stadt zu attraktivieren und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern für die Zukunft zu gestalten, stellt eine spannende Aufgabe dar. Ich freue mich auf alle Einsendungen, die wir dann im Rahmen von STEP 2030 einer detaillierten Bewertung unterziehen können.“

So funktioniert die Teilnahme

  • Es gibt Teilnahmekarten, die in beiden Rathäusern aufliegen und online auf abrufbar sind.
  • Diese Karten einfach ausfüllen und dann entweder per Email an stadtentwicklung@wiener-neustadt.at, per Post an Magistrat der Stadt Wiener Neustadt, GBV – Stadtentwicklung, Verkehr, Umwelt und Energie, Neuklosterplatz 1, 2700 Wiener Neustadt, oder einfach beim Infopoint Altes Rathaus bzw. der Bürgerservicestelle Neues Rathaus abgeben
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Ideen anonym oder unter Nennung von Namen und Kontaktdaten abgeben.
  • Einsendeschluss ist der 31. Jänner 2018.

Über den Fohlenhof

  • Das Areal umfasst ca. 4,5 Hektar und damit ca. 2,43% des gesamten Akademieparks (185 Hektar).
  • Bis 1995 war der Bund Inhaber der Fläche. Sie wurde für Landwirtschaft und Viehzucht mit ca. 600 Mastschweinen verwendet.
  • Danach pachteten die Wiener Neustädter Stadtwerke den Fohlenhof. Im Jahr 2003 erfolgte der Kauf.
  • Das Areal wird bis dato vom wnsks Gutshof als Lager für Stroh, Getreide und landwirtschaftliche Maschinen verwendet.
  • Die bestehende baufällige Gebäudestruktur soll nun in ein ansehnliches städtebauliches Konzept umgewandelt werden. Die Umgestaltung ist ein wichtiger Teilaspekt des Stadtentwicklungsprozesses „STEP 2030“.

 Wiener Neustadt, am 28. September 2017  

Zurück