Bewerbungsfrist endet am 1. Juni

Wiener Neustadt setzt Zeichen gegen Jugendarbeitslosigkeit: Aufnahme von 16 Lehrlingen beim Magistrat! Die Stadt Wiener Neustadt hat sich nach zehn Jahren wieder zur großflächigen Lehrlingsausbildung bekannt: Heuer und im kommenden Jahr werden jeweils acht Mädchen und Burschen aufgenommen, die den Beruf der Bürokauffrau/des Bürokaufmannes erlernen wollen.

Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger ist die Ausbildung von jungen Menschen ein besonderes Anliegen: „Jugendarbeitslosigkeit ist eine große Herausforderung unserer Zeit. Hier sehe ich eine wichtige Verantwortung der öffentlichen Hand und bekenne mich voll und ganz zum Lehrberuf!“

Die Einstellung der jungen Leute erfolgt im Sinne einer nachhaltigen Personalentwicklung, künftige Pensionierungen können durch diese Maßnahme ohne Zeitverzug nachbesetzt werden. „Es gibt eine lange Tradition im Haus - ich erlebe es häufig bei meinen regelmäßigen Bürobesuchen – viele Lehrlinge von damals sind heute treue Mitarbeiter. Einige darunter haben beeindruckende Karrieren gemacht und sind mittlerweile bewährte Führungskräfte“, freut sich Bürgermeister Schneeberger über die Laufbahnen ehemaliger Magistratslehrlinge.

Eine Kommission wird nach einem Test mittels objektiver Kriterien über die Aufnahme der Kandidatinnen und Kandidaten entscheiden. Ein positiver Test soll allerdings kein Ruhekissen sein, kündigte der künftige Dienstgeber Klaus Schneeberger an: „Die jungen Leute müssen ihre Chance auch nützen, wer nicht entspricht, bekommt kein Beschäftigungsverhältnis bei der Stadt.“

Christian Storfa, Vorsitzender der Personalvertretung beim Magistrat Wiener Neustadt: „Wir sind äußerst erfreut über die Schaffung der neuen Lehrstellen, damit wurde eine langjährige Forderung der Personalvertretung umgesetzt. Natürlich unterstützen wir diese zukunftsweisende Maßnahme in jeglicher Hinsicht.“

Wiener Neustadt, 6. Mai 2015

 

 

 

 

Zurück