Coronavirus: Kulturveranstaltungen finden nicht statt - Einsatzstab gebildet!

Keine Veranstaltungen in Stadttheater, Kasematten und Museum bis Ende März

Von den jüngst bekannt gegebenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung sind auch alle Kulturveranstaltungen der Stadt Wiener Neustadt bis Ende März betroffen.

Einsatzstab gebildet

Die Stadt Wiener Neustadt richtet aufgrund des Coronavirus einen magistratsinternen Einsatzstab unter Vorsitz des Bürgermeisters ein. Der Stab wird ab sofort täglich tagen und über alle aktuell notwendigen Maßnahmen und Schritte beraten. Im Stab vertreten sind Gesundheitsstadträtin Erika Buchinger, der Magistratsdirektor, der Holding- und die wnsks-Geschäftsführer, der Amtsarzt, die Leiterin der Personalabteilung, die Leiterin der Behördenverwaltung, der Vorsitzende der Personalvertretung, sowie der Büroleiter und der Pressesprecher des Bürgermeisters.

Die Stadt Wiener Neustadt wird alle Schritte auf Basis der Vorgaben des Gesundheitsministeriums in enger Abstimmung mit der Landessanitätsdirektion setzen. Darüber hinaus steht die Stadt auch in permanenten Kontakt mit den Sicherheits- und Blaulichtorganisationen in Wiener Neustadt.

Es werden derzeit alle Empfehlungen des Bundes bezüglich Hygiene- und anderen Vorsichtsmaßnahmen voll inhaltlich mitgetragen. Darauf wird auch magistratsintern größte Rücksicht genommen.

Die abgesagten Veranstaltungen umfassen in erster Linie Veranstaltungen im Stadttheater, in den Kasematten und im Museum St. Peter an der Sperr. Für weitere Events privater Veranstalter wird zum Teil noch auf den detaillierten Erlass des Gesundheitsministeriums gewartet.

Seitens der Stadt Wiener Neustadt wird betont, dass es weder in der Stadt noch in der unmittelbaren Region aktuell einen bestätigten Corona-Fall gibt. Alle Maßnahmen verstehen sich als Vorsichtsmaßnahmen im Sinne der Vorgaben der Bundesregierung, auf deren Erlass nun für alle detaillierten Entscheidungen gewartet wird.

Die bereits definierten Absagen betreffen vorerst folgende Veranstaltungen:

  • 10.03., 19:30, Stadttheater, Sex in the Country, Ersatztermin wird gesucht
  • 12.03., 09:00 + 18:00, Stadttheater, Matinee und Soiree der Sta. Christiana Frohsdorf
  • 13.03., 19:00, Museum St. Peter/Sperr, Preview Ausstellung „Wiener Neustadt packt aus“
  • 14.03., 15:00, Stadttheater, Film: Pumuckl
  • 18.03., 19:00, Kasematten, Preview Ausstellung „Die Stadt als Festung“
  • 19.03., 20:00, Stadttheater, The King of Queen, Ersatztermin in Planung
  • 21.03., 15:30, Stadttheater, BORG Konzert, Ersatztermin wird gesucht
  • 24.03., 18:00, Stadttheater, Natur im Garten
  • 26.03., 19:30, Stadttheater, Film: JOY
  • 27.03., 19:30, Stadttheater, Wiener Operettengala, Ersatztermin wird gesucht
  • 28.03., 19:30, Stadttheater, Werner Brix, Ersatztermin wird gesucht

Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind seitens der Stadt bis Ende März keine geplant.

Weitere Infos bezüglich Tickets für diese Veranstaltungen

Es wird versucht, für alle nicht stattfindenden Veranstaltungen Ersatztermine zu koordinieren. Für diese behalten die Tickets ihre Gültigkeit. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Weitere Informationen erhalten Sie auch beim „Infopoint Altes Rathaus“ (Tel. 0 26 22 / 373 – 311, office@wiener-neustadt.at).

Weitere wichtige Informationen

Für alle weiteren Veranstaltungen (private Veranstalter oder auch Sportveranstaltungen) liegen noch keine detaillierten Informationen bezüglich der Vorgangsweise vor. Auch die Aufführungen von „Bloody Crown“ in den Kasematten sind zur Stunde noch nicht abgesagt.

Der Feuerwehrball am 21. März im Sparkassensaal ist bereits fix abgesagt. Die Arena Nova unterbricht ihre Veranstaltungsreihe, das Kindermusical „Pipi Langstrumpf“ (12.3.) und die „Nockis“ (14.3.) wurden verschoben, wie es um die übrigen Veranstaltungen steht, die noch im März stattfinden sollten – „Dinosaurier“ (14./15.3.), Mönche des Shaolin (15.3.) und X-Trial (21.3.) soll ehestmöglich entschieden werden.

Ansonsten werden die Entscheidungen erst nach Vorliegen des konkreten Erlasses des Gesundheitsministeriums fallen.

 

Seitens der Stadt Wiener Neustadt wird weiterhin über alle aktuellen Ereignisse umgehend informiert.

Zurück