Corona: Re-Opening von "Bloody Crown" am 9. September

Neue Termine für Theater in den Kasematten stehen fest

Nach der coronabedingten Unterbrechung gibt die wortwiege unter der Leitung von Anna Maria Krassnigg den neuen Festival-Zeitraum bekannt: 9. September bis 4. Oktober. Den Beginn macht „Die Königin ist tot“ , ebenso werden alle Vorstellungen von „König Johann“ sowie das Dialogformat „Salon Royal“ nachgeholt.

„Nach Wochen des Verzichts auf haptische und sinnliche Erlebnisse, auf Theater und Dialog als Zündschnur für das gemeinsame und persönliche Weiterdenken, wollen wir unserem Publikum und uns selbst eine derzeit realistische Perspektive eröffnen und setzen hoffnungsfroh auf unser Re-Opening ab 9. September“, gibt Anna Maria Krassnigg bekannt.

Die beiden Eröffnungsstücke zeigen gesellschaftliche und private Aspekte der BLOODY CROWN. Shakespeares kaum gespieltes, rasantes europäisches Kriegs- und Verhandlungsdrama „König Johann“, in der provokanten Überschreibung von Friedrich Dürrenmatt, steht der Uraufführung von Olga Flors modernem Lady-Macbeth-Stoff „Die Königin ist tot“ gegenüber. Während „König Johann“ amüsant die erschreckende Aktualität mittelalterlich feudalherrschaftlicher Fehden in Europa vorführt, analysiert Olga Flor voll sinnlicher Spannung die Zerrissenheit einer brillanten Aufsteigerin aus dem alten Europa, welche sich in der raubtierhaften Medienwelt von Chicago nach ganz oben kämpft.

„BLOODY CROWN holt die alte dramatische Struktur vom Aufstieg und Fall der Mächtigen geballt zurück an seinen Ursprung: das Theater. Die Möglichkeit erneut für einen charismatischen Raum zu programmieren und so Zündstoff für einen europäischen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft zu legen, ist eine wunderbare Herausforderung“, so Theatermacherin Anna Maria Krassnigg.

Nach den Spielzeiten 2015 bis 2018 am Thalhof in Reichenau setzt Anna Maria Krassnigg das Prinzip ihrer Programmierung in den Kasematten fort: Entlang eines zentralen Begriffs wird ein klassischer und ein zeitgenössischer Stoff programmiert und mit Gästen aus Literatur und Wissenschaft öffentlich diskutiert.

„Während das internationale Theaterprojekt BLOODY CROWN die Macht des Theatralischen vorführt, wird im literarisch-wissenschaftlichen Bereich die Anatomie königlicher Macht aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die Bandbreite reicht von Theater und Literaturwissenschaft über Geschichte und Kulturanalyse bis zu Ethnologie und Psychoanalyse.“ erklärt Wolfgang Müller-Funk.

Unter den internationalen Gästen der begleitenden Dialogveranstaltungen „Salon Royal“ finden sich der kroatische Schriftsteller Slobodan Šnajder, Moralphilosoph Dario Gentili aus Rom oder Europa-Expertin Ulrike Guérot.

Neben den regulären Vorstellungen kann man an vier Wochenenden intensiv in die Welt von BLOODY CROWN eintauchen: Beide Stücke und der Salon Royal samt Bar und Lounge bieten dem Publikum Schauspiel, Information und Diskussion im Universum der historischen Kasematten.

Bereits erworbene Karten behalten Ihre Gültigkeit! Alle Ersatztermine sind auf der Webseite www.bloodycrown.at einsehbar.

Weitere Tickets sind online unter www.bloodycrown.at, im Infopoint Altes Rathaus (sobald wieder geöffnet) sowie an allen oeticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Zurück