Tourismus in Wiener Neustadt

Die Geburtsstadt von Kaiser Maximilian I. öffnet ihre Pforten für spannende Touren und Besichtigungen: die Kasematten und Theresianische Militärakademie sind echte Highlights.

Sightseeing in Wiener Neustadt – die Top 7 Sehenswürdigkeiten

Die Theresianische Militärakademie und die Kasematten öffnen auch 2020 ihre Pforten einem begeisterten Publikum. Das Museum St. Peter an der Sperr zeigt einzigartige Sammelstücke. Spannend ist die Gründungsgeschichte der Stadt: Wiener Neustadt wurde mit dem Lösegeld für Richard Löwenherz 1192 erbaut. Die Babenberger und danach die Habsburger bauten die Stadt immer weiter aus. Heute zeugt die Burg von der prächtigen Vergangenheit als Kaiserresidenz. Kaiserin Maria Theresia machte Wiener Neustadt zum Standort der heute ältesten Militärakademie der Welt.

Die Kasematten

Die unterirdische Wehranlage geht auf das 12. Jahrhundert zurück und wurde für die Landesausstellung 2019 aufwändig renoviert. Nach einem jahrhundertelangen Dornröschenschlaf wurden einige bauhistorische Sensationen zu Tage gelegt, die eine Führung lohnen. Hier ist die die einzige in Österreich erhaltene Strada Coperta zu besichtigen. Die historischen Kasematten, die Zwingermauer und die Alte Bastei geben eine Vorstellung davon, wie sich Wiener Neustadt verteidigt und entwickelt hat. Ein wunderschönes Opus Spicatum und original verputzte Mauerteile aus dem 12. Jahrhundert verzücken Bauhistoriker.

Nach der Landesausstellung 2019 ist die gesamte Anlage eine perfekte Location für Kongresse, Tagungen und Hochzeiten.

Gleich den Folder der Kasematten downloaden.

Die Kasematten mit Zwingerturm, Zwingermauer und der Neuen Bastei. Auf der Terrasse: das Café Bistro Tscherte

 

Die Theresianische Militärakademie

Von der Burg zur weltweit ältesten aktiven, durchgängig der Offiziersausbildung gewidmeten Militärakademie der Welt.

Die Burg von Wiener Neustadt

Mit dem Lösegeld für Richard Löwenherz wurde 1192 die ursprüngliche Burg erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie immer weiter ausgebaut und neuen Zwecken zugeführt. Für Kaiser Friedrich III. und seinen Sohn Maximilian I. war Wiener Neustadt eine wichtige Kaiserresidenz. Von hier aus wurde das Heilige römische Kaiserreich ausgeweitet. Es erreichte so große Ausmaße, dass „die Sonne nie unterging“. Kaiser Maximilian I. wurde in der Burg zu Wiener Neustadt geboren und getauft und verbrachte seine Jugendjahre. Nach seinem Tod 1519 wurde er in der St. Georgskathedrale begraben. Gemäß seinem Testament befinden sich unter dem Hochaltar seine sterblichen Überreste. Auch das Taufbecken ist zu besichtigen.

Die Theresianische Militärakademie war einst Kaiserresidenz und ist bis heute Offiziers-Ausbildungsstätte

 

Von der Kaiserresidenz zur Offiziersschmiede

Kaiserin Maria Theresia machte die Burg 1751 zur heute ältesten Militärakademie der Welt. „Mach´ er mir tüchtige Officirs und rechtschaffene Männer darauß“ lautete der Auftrag an ihren ersten Kommandanten. Seit 1752 wurden an der Militärakademie fast durchgängig pro Jahr 100 Adelige und 100 Bürgerliche zu Offizieren ausgebildet. Auch heute noch wird jedes Jahr ein neuer Jahrgang an gut ausgebildeten Männern und Frauen ausgemustert. Wer wissen möchte, wofür die Abkürzung AEIOU steht, die Kaiser Friedrich III. formuliert hat, wird bei einer Führung durch die Militärakademie eine Erklärung finden. Und mit Schmunzeln feststellen, dass deren Deutung die Phantasie bis heute beflügelt. Die berühmte Wappenwand ist ebenfalls zu besichtigen.

Die Burg vom Maria Theresien-Platz aus gesehen

 

St. Georgs-Kathedrale

Kaiser Maximilian I. wurde in der Georgskathedrale der Burg getauft und begraben. Seine sterblichen Überreste ruhen heute wie damals unter dem Altar. Besichtigt werden kann sowohl das Taufbecken als auch das Grabmal.

Das Westtor der MilAk, darüber die St. Georgs-Kathedrale mit dem Grab von Kaiser Maximilian I.

 

Museum St. Peter an der Sperr

Selten trifft moderne Architektur so gekonnt auf alten Bestand. Das Museum St. Peter an der Sperr profitiert von der profanisierten Kirche der Dominikaner als beeindruckende Veranstaltungs- und Ausstellungslocation. Im neu renovierten Museum werden ab 2020 die Stadtgeschichte und die städtische Schausammlung gezeigt. Ein besonderes Highlight ist der Corvinusbecher von Matthias Corvinus. Sehenswert ist eine originale Münze aus dem Lösegeld für den englischen König Richard Löwenherz. Insgesamt 23 Tonnen Silber musste England für Löwenherz bezahlen. Mit einem Teil des Vermögens wurde die Stadt Wiener Neustadt im Jahr 1192 erbaut.

Das neue Museum St. Peter an der Sperr

 

Stift Neukloster

Das Refektorium und die prachtvolle Bibliothek bieten eine Premiere. Beide wurden noch nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und waren daher noch nie den schädlichen Einflüssen von zu großen Besucherströmen ausgesetzt. Freunde von Kunstschätzen sehen in der Schatz- und Wunderkammer des Neuklosters wahre Originale. Kaiser und Kirche haben über Generationen hinweg in aller Welt Erstaunliches und Kurioses gesammelt. Das Grabmal von Eleonore, der Mutter Maximilians I., ist im Stift Neukloster im Rahmen einer Führung ebenfalls zu besichtigen.

Das Stift Neukloster mit der Schatz- und Wunderkammer, sowie der prächtigen Bibliothek

 

Der Wiener Neustädter Dom

Wer die Autobahn A2 an Wiener Neustadt vorbeifährt, der sieht über das gesamte Steinfeld hinweg die beiden spitzen Kirchtürme des Wiener Neustädter Doms. Heute sind sie markantes Wahrzeichen der Stadt. Bei der Stadtgründung im Jahr 1192 waren sie auch schon wichtiger Mittelpunkt. Mehrere Baustile erzählen eine jahrhundertealte Geschichte. Die Führungen im Dom sind mit erstaunlichen Details gespickt.

Der weithin sichtbare Wiener Neustädter Dom

 

Jüdisches Wiener Neustadt

Wiener Neustadt war seit der Mitte des 13. Jahrhunderts und bis zu den Novemberprogromen 1938 die drittgrößte jüdische Gemeinde in ganz Österreich (hinter Wien und Krems). Es gab eine eigene Synagoge und einen Friedhof. In der Stadt finden Sie viele Hinweise zur jüdischen Vergangenheit Wiener Neustadts.

  • Stolpersteine
  • jüdische Grabsteine entlang der Stadtmauer im Stadtpark (der älteste datiert mit 1252)
  • umfassendes Archivmaterial belegt das Leben der jüdischen Bevölkerung in Wiener Neustadt
  • spezielle Führungen widmen sich der jüdischen Geschichte

HIER können Sie sich umfassend informieren und einen Stadtspaziergang buchen.

Die ehemalige jüdische Synagoge

 

Stadtrundgänge

Bei den erlebnisreichen Themenführung erfahren Sie spannende Details zur Geschichte Wiener Neustadts. Zu speziellen Terminen gibt es außerdem erweiterte Touren zu den Themen

  • Maximilian I.
  • Bauhistorie der Kasematten

Unsere Stadtvermittler machen durch spannende Geschichten die Historie erlebbar. Bei allen Touren bekommen Sie einen guten Überblick über den historischen Teil von Wiener Neustadt. Sie kommen an alten Stadtmauern, Burggräben, Zwingertürmen, Vermessungspunkten und Hinrichtungsstätten vorbei.

Alle weiteren Infos erhalten Sie HIER.

 

Wiener Neustadt - Wiege der Mobilität

Der Wiener Neustädter Kanal

Der Ende des 18. Jahrhunderts angelegte Wiener Neustädter Kanal war eines der ersten Massengüter-Transportsysteme. Dank der Ziegeleien entlang der Strecke wurde er jahrzehntelang auch mit wirtschaftlichem Erfolg betrieben.
Von dem ursprünglich über 64 Kilometer langen Bauwerk sind heute noch 36 Kilometer zwischen Wiener Neustadt und dem Mödlingbach bei Laxenburg/Biedermannsdorf als Industriedenkmal und Werkskanal in Betrieb. Das rasante Wachstum Wiens vor 1800 förderte auch die Ansiedlung von Manufakturen, Handwerksbetrieben und Ziegeleien
im Steinfeld mit dem Zentrum Wiener Neustadt. Immer mehr Waren benötigten höhere Transportleistungen, als sie Pferdefuhrwerke bieten konnten.
Die „Wiener Neustädter Steinkohlegewerkschaft“ beauftragte Sebastian von Maillard, einen Kanal nach dem Vorbild der „Narrow Canals“ in England zu planen. Der ursprüngliche Plan für eine Wasserstraße von Wien nach Triest konnte nicht verwirklicht werden.

Das Hafengebäude in der Wiener Neustädter Ungargasse (heute Gelände des Landeskrankenhauses) wurde 1928 abgerissen. Heute beginnt der Kanal weiter östlich am Kleinkraftwerk Ungarfeld.

Der ehemalige Kanalhafen und Segelboote am Kanal (um 1900)

 

Die Austro Daimler-Werke

Die „Österreichische Daimler Motoren Gesellschaft“ - später Austro Daimler
genannt - war einst die größte österreichische Automobilfabrik. Gepanzerte Wagen, allradgetriebene Zugmaschinen, Schwerlasttrains, Flugmotoren, Sport- und Luxuswagen wurden hier konstruiert und auf der werkseigenen Rennstrecke getestet.
Wiener Neustadt galt damit als weltweit anerkannter Forschungs- und Technologiestandort des 19. und 20. Jahrhunderts.

Das Austro Daimler-Werksgelände mit der Teststrecke an der Pottendorfer Straße

 

Der Euro Velo 9

Der EuroVelo 9 verbindet die Ostsee mit der Adria und durchquert dabei auch immer wieder Niederösterreich. Die Route führt von Břeclav (Grenzübergang Reintal) bis Wien durch das idyllische Weinviertel und geht anschließend in die genussvolle Thermenregion Wienerwald über. Schlussendlich macht sie in den Wiener Alpen am Wechsel Genussradler zu Gipfelstürmer.

Ab Wiener Neustadt fährt man in Richtung Wiener Alpen vorerst auf flacher Strecke entlang der Hügel der Buckligen Welt in Richtung Wechsel. Dort befindet sich auch die höchste Erhebung am EuroVelo 9. Der fleißige Radfahrer wird hier mit dem „Paradies der Blicke“ belohnt.

Während in den Weinregionen Weinviertel und Thermenregion Wienerwald der Genuss überwiegt, ist die Fahrt durch die Wiener Alpen wahrlich atemberaubend. Aber nicht nur wegen des Aufstiegs, sondern vor allem wegen des herrlichen Ausblicks.

Ein Zwischenstopp für eine Rast oder einen Stadtrundgang durch Wiener Neustadt ist sehr empfehlenswert.

Segway und E-Bike - Stadt in Bewegung

Wiener Neustadt lässt sich hervorragend mit dem Segway oder E-Bike erkunden. In den 3 Fußgängerzonen in der Innenstadt darf man mit dem Rad und Segway fahren, größere Touren rund um die Stadt führen zu den Stätten der historischen Mobilität. Ein perfekt ausgebautes Verleihsystem mit Abholservice macht ausgedehnte Radtouren zu einem echten Familienhit. Als Tor zu den Wiener Alpen kann man bei einem Kurzurlaub von Wiener Neustadt aus die schönsten Plätze in den Regionen Rax, Semmering, Schneeberg, Hohe Wand, Bucklige Welt und Wechsel erkunden.

Mit Segways lässt sich die Stadt auf besondere Weise erkunden

 

Oldtimer-Fahrten

Mit dem original restaurierten Oldtimer Bus aus den 60-er Jahren ist eine spannende Fahrt durch die Jahrzehnte garantiert. Der Linienomnibus wurde detailgetreu restauriert und ist für den Straßenverkehr zugelassen. Ideal für Sonderfahrten anlässlich von Feiern oder Firmenausflügen. Buchungen unter 02622 / 21 390, Verkehrsbetriebe Wiener Neustadt, Neunkirchner Straße 61, 2700 Wiener Neustadt

Der Oldtimer-Bus für Sonderfahrten

 

Freizeit in Wiener Neustadt

Indoor

Big Wall Bouldering: www.bigwall-bouldering.at, 0660 / 900 21 00

Sprungart Trampolinpark Wiener Neustadt: www.sprungart.at, 0664/137 26 76

Bowling Pleasureland: www.pleasureland.at, 02622 / 21 090

X-Bowl Bowling: www.x-bowl.at, 02622 / 82 490

Aqua Nova Erlebnisbad mit Rutsche und Wildbach: www.aqua-nova.at, 02622 / 89 000

Cineplexx Kinocenter: www.cineplexx.at/center/cineplexx-wiener-neustadt, 02622 / 888 22

Jungle Indoor Playland: www.playland.at, 0664 / 421 22 20

Lasermaxx und Escape Room: www.lasermaxx.at, 0681 / 81400764

Im Wunderland Keramikmalstudio: www.im-wunderland.com, 02622 / 30699

Outdoor – Freizeit in der Natur mitten in der Stadt

Segway- & E-Bike-Verleih: www.segway-wn.at, 0681 / 202 90 100

Minigolf im Walther von der Vogelweide Park: 0664 / 4243183

Golfplatz Föhrenwald: www.gcf.at, 02622 / 29171

Schifferlfahren am Wiener Neustädter Kanal: www.schifferlfahren.at, 0664 / 142 97 36

Tennis im Stadtpark: www.tennis-im-stadtpark.at, 0676 / 530 03 10

Baseball Diving Ducks: www.divingducks.com

Skaterplatz beim Kreisverkehr Zehnergürtel/Puchberger Straße

Akademiebad: 0 26 22 / 373 - 455

Stadtpark mit Spielplatz, Funpark, Bewegungspark und Kletterwand

Klettern in der Region

Kletterpark Tattendorf: www.kletterpark-tattendorf.at

Kletterpark Hamari Mönichkirchen: www.hamari.at

 

Wiener Neustadt - das Tor zu den Wiener Alpen

Von der Stadt direkt in die Natur. Von Wiener Neustadt aus können bequem alle Ausflüge in die Wiener Alpen gestartet werden. Semmering, Rax, Schneeberg, Hohe Wand und die Bucklige Welt warten mit Naturerlebnissen auf Sie!

Raus in die Natur

Ausflüge in die Wiener Alpen lassen sich am besten von Wiener Neustadt aus bewältigen. Von hier aus kann man jeden Tag ein anderes Naturerlebnis ansteuern. Mit der Salamanderbahn auf den Schneeberg oder der Raxseilbahn auf die Rax. Wer lieber Action sucht, ist beim Wexl-Trail in St. Corona gut aufgehoben zum Biken oder im Motorikpark. Am Zauberberg am Semmering kommen die Biker auf ihre Kosten, wenn sie den Berg downhill runterjagen. Die Hohe Wand ist ein Paradies für Wanderer, Kletterer, Familien und Abenteurer. Der Skywalk und der Aussichtsturm liefern beeindruckende Fernsichten.

Bei Eisgreissler in Krumbach hat die ganze Familie ihren Spaß: Streichelzoo, Wasserspielplatz mit Floß-Teich und ein riesiger Abenteuerspielplatz mit einer spektakulären Riesen-Rutsche sorgen für Spaß den ganzen Tag. Selbstverständlich steht das über die Grenzen hinaus bekannte Eis im Mittelpunkt: Die Führungen zur Eis Manufaktur sollte man sich nicht entgehen lassen. Im Café gibt es alle erdenklichen Köstlichkeiten, und im neu gebauten Kulinarik-Stadl werden herzhafte Mahlzeiten geboten. Ach ja, der Ausblick über die Hügeln der Buckligen Welt ist auch grandios!

Alle Infos erhalten Sie auf www.wieneralpen.at

 

Gruppenreisen

Bequeme Anreise mit dem Auto oder Bus, da direkt an der A2 gelegen, Ein- und Ausstiegsstellen jeweils direkt vor den Sehenswürdigkeiten. Busse parken kostenlos bei öffentlichen Abstellplätzen mit Verpflegung.
Die Gastronomie in Wiener Neustadt ist perfekt auf Gruppen ausgerichtet, können nahezu jede Gruppengröße bewirten.
Die Nähe zu Wien macht Wiener Neustadt zu einem idealen Abstecher im Rahmen eines Wien-Besuches, keine Wartezeiten, keine Warteschlangen,

öffentliche Anreise per Bahn: Durch die gute Lage des Bahnhofs ist eine Anreise mit dem Zug ideal für den Besuch von Wiener Neustadt. Fußläufig sind Sie in 10 Minuten bei den Kasematten, der ersten Sehenswürdigkeit in der Stadt. Von hier aus haben Sie in max. 10-15 Minuten alle weiteren Highlights in Gehweite. (Theresianische Militärakademie, Dom, Museum St. Peter, etc. )

Zahlreiche spannende Führungen bilden ein stimmiges Rahmenprogramm für alle Altersgruppen. Sämtliche Führungsangebote sind auf Gruppen maßgeschneidert. Ein kleiner Auszug:

  • Maximilian – auf den Spuren der Habsburger
  • Kasematten
  • Theresianische Militärakademie

Alle Infos zu den Stadtführungen erhalten Sie HIER.

Planen Sie Ihren nächsten Aufenthalt in Wiener Neustadt:
tourismus@wiener-neustadt.at
Tel. 02622 / 373 904

 

Seminare, Kongresse, Tagungen

Wiener Neustadt bietet perfekte Rahmenbedingungen und Locations für Ihr nächstes Meeting, Seminar oder Ihren Kongress.

Wiener Neustadt ist Gastgeber der Convention4u im Jahr 2020! Von 6. - 7. Juli 2020 findet die Convention4u in den Kasematten statt!

Weitere Infos finden Sie HIER!

Anreise

Direkt an der A2 gelegen, hat Wiener Neustadt die perfekte Anbindung für die Anreise mit dem Auto. Autoabstellplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Perfekt für Ihr Green Meeting: die Anreise mit der Bahn. Wiener Neustadt liegt entlang der Südroute und hat ausgezeichnete Bahnverbindungen.

Mit dem Flugzeug: Wiener Neustadt verfügt über einen eigenen Flugplatz für Geschäftsreisende. Der Flughafen Wien-Schwechat ist ca. 60 km entfernt.

Locations

Wiener Neustadt ist mit seinen Locations für Seminare und Kongresse breit aufgestellt. Vom gemütlichen Gewölbe für 12 Personen in einem Haus aus der Zeit Friedrichs III. mitten in der Stadt bis hin zur Arena Nova für Großveranstaltungen bis zu 5000 Personen am Stadtrand ist für jeden Bedarf etwas Passendes dabei.

Kasematten

Die Kasematten sind das Highlight in der Stadt: erst kürzlich renoviert, bieten sie den Rahmen für ganz besondere Events. Im Jahr 2019 sind die Kasematten noch Heimat der Landesausstellung. Ab 2020 sorgt der spannende Kontrast zwischen Alt und Neu für eine heiß begehrte Location für anspruchsvolle Conventions, Events und Hochzeiten. Mit über 1.100 m2 Gesamtfläche finden hier rund 400 Personen Platz.

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Bahnhof sind die Kasematten fußläufig erreichbar - perfekt für Ihr Green Meeting.

Nur einige der guten Gründe, warum die Kasematten die perfekte Location sind.

  • Tageslicht
  • ein direkter Ausgang in den Stadtpark
  • Das Hotel Hilton Garden Inn**** liegt unmittelbar neben den Kasematten.
  • Kasematten und Hilton sind umrahmt vom malerischen Stadtpark.
  • Zum Bahnhof sind es nur 500 m Fußweg.
  • Parkplätze sind in der nächsten Umgebung in großer Zahl vorhanden.
  • Die Autobahn A2 ist nur wenige Kilometer entfernt.

Freie Catererwahl!

Lassen Sie sich gleich beraten:
convention@wiener-neustadt.at
Tel. 02622 / 373 906

Gleich den Folder zu den Kasematten downloaden.

Arena Nova

Die größte unter den Eventlocations in Wiener Neustadt punktet durch die Lage am Stadtrand mit zahllosen Parkplätzen davor. Große Fachmessen finden hier ebenso statt wie Konzerte und Bälle oder riesige Firmenveranstaltungen. Die Arena Nova bietet aber auch Seminarräume mit abtrennbaren Räumlichkeiten, sodass für alle Größenordnungen etwas dabei ist. Rund 5.000 Personen sind hier ohne Probleme unterzubringen.

Die Arena Nova ist Sport-, Event- und Veranstaltungszentrum

 

Sparkassensaal

Der Sparkassensaal ist ein barocker Veranstaltungssaal, der perfekt ins 21 Jahrhundert gefunden hat. Durch eine umfassende Sanierung bleibt der barocke Charme zwar erhalten, spielt aber alle Stückerl einer modernen Eventlocation. Bälle, Konzert, Symposien und Kongresse haben hier ihre stilvolle Bühne.

Hotels

Hotels aller Budgetgruppen erfüllen die unterschiedlichen Wünsche und Ansprüche bezüglich Nächtigung und Komfort.

Aufgrund der Bettenanzahl können in Wiener Neustadt auch große Veranstaltungen abgehalten werden.

Hotels gibt es sowohl innerstädtisch und sind fußläufig in die wunderschöne Altstadt. Andere sind am Stadtrand gelegen.

HIER finden Sie den aktuellen Hotel-Guide der Stadt.

Side-Events und Rahmenprogramm

Jeder Event profitiert von einem spannenden Rahmenprogramm. Wiener Neustadt kann aus den unterschiedlichsten Bereichen einen Beitrag leisten: Kultur, Wirtschaft, Freizeit, Mobilität.

Ein Auszug:

  • Schifferlfahren am Kanal
  • Oldtimer Ausfahrten
  • Werksführungen
  • Stadtspaziergänge
  • Schnitzeljagden
  • Segway-Touren

Durch jahrelange Kooperationen mit den namhaftesten Wirtschaftsbetrieben hat Wiener Neustadt ein spannendes Programm an Werksführungen und Side-Events zu bieten.

Ein kleiner Auszug:

  • Bösendorfer Klavierfabrik
  • Schärf Kaffee-Manufaktur
  • Key Note Speaker aus dem Militärischen Bereich

Lassen Sie sich gleich für Ihren nächsten Event oder Kongress beraten:
Convention Bureau Wiener Neustadt
Tel: 02622 / 373 906
convention@wiener-neustadt.at

 

Weitere Links & Infos