Die Josef Matthias Hauer-Musikschule

Eine Musikschule des Wiener Neustädter Musikvereins wurde 1872 ins Leben gerufen und zur Jahrhundertwende bereits von 1377 Schülern besucht. Sie war stets ein integraler Bestandteil des Kulturlebens und der Schulstadt Wiener Neustadt.

Die Musikschule erlangte 1976 als erste in Niederösterreich das Öffentlichkeitsrecht. Ein Jahr später wurde die Schule nach dem Zwölftonpionier und bedeutendsten Komponisten der Stadt "Josef Matthias Hauer Musikschule" benannt.

Sinn und Notwendigkeit der Musikschule liegen darin, kreativen und musisch interessierten Kindern bzw. Jugendlichen eine Plattform zu bieten, innerhalb derer mit viel Freude und Spaß die ganz persönlichen Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeiten erkannt und gefördert werden. Eine weitere Zielsetzung ist sowohl die gesamtheitliche als auch die individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Schüler.

Die Ausbildung beginnt im Vorschulalter: Die Kinder werden nach individuellen Neigungen unter Berücksichtigung modernster pädagogischer Erkenntnisse unterrichtet. Hierfür steht ein dem Alter entsprechendes Instrumentarium auch in Form von Leihinstrumenten zur Verfügung.

Um die gesamtheitliche musikalische Ausbildung zu gewährleisten, gibt es ein breites Angebot an ergänzenden Lehrveranstaltungen.

Auf die Förderung des Zusammenspiels wird besonderes Augenmerk gelegt: In verschiedensten Orchestern und Ensembles haben die Musikschülerinnen und Musikschüler dem Ausbildungsstand entsprechende Möglichkeiten zum gemeinsamen Musizieren.

An der angeschlossenen Kunstschule gibt es die Möglichkeit, sich über die rein musikalische Ausbildung hinaus in Fächern wie Malen, Schauspiel, Camera Acting und Fotografie kreativ zu betätigen.

Die neu gegründete Stadtmusikkapelle greift die Tradition der Musikschule als Pflegestätte der Blasmusik wieder auf.

Stadtmusikdirektor Prof. Mag. Raoul Herget
Schulleiter