Essen auf Rädern – eine soziale Erfolgsstory

Für die betagten, kranken und hilfsbedürftigen BürgerInnen wurde 1974 die Aktion „Essen auf Rädern“ ins Leben gerufen. Die Zustellung eines Mittagessens erfolgt von Montag bis Freitag. Seit dem Jahr 1987 ist die Zustellung des Mittagessens auch an Wochenenden und Feiertagen möglich. Es werden verschiedene Diätformen angeboten.

Was kostet Essen auf Rädern?

  • Der Kostenbeitrag für die Essensbezieher ist gestaffelt und richtet sich nach dem jeweiligen Einkommen.
  • Bei einem monatlichen Netto-Einkommen, das den Betrag von EUR 1.020,34 (für Alleinstehende) oder den Betrag von EUR 1.451,86- (Ehepaare) inkl. Pflegegeld nicht übersteigt, wird zur Zeit ein Entgelt von EUR 6,10 pro Essen (inkl. USt) verrechnet.
  • Bei einem Einkommen über den genannten Richtsätzen sind aktuell EUR 10,24 pro Essen (inkl. USt) zu entrichten.

Wer kann das Service Essen auf Rädern in Anspruch nehmen?

Die Voraussetzungen für den Erhalt von Essen auf Rädern lauten:

  • Hauptwohnsitz in Wiener Neustadt und Pflegegeld zumindest der Stufe 1 (Bei Ehepaaren muss nur eine Person den Bezug von Pflegegeld nachweisen).
  • Ausnahmen bei einem kurzfristigen Bedarf (z.B. Krankheit bzw. Operation) sind möglich.