NÖ SEUCHENVORSORGEABGABE

Diese Abgabe bezieht sich auf das jährliche Volumen des entsorgten Restmülls pro Haushalt. Sie wird im Rahmen der Grundbesitzabgaben quartalsweise eingehoben.

NÖ Seuchenvorsorgeabgabe - Was ist das?

Für das für ein Grundstück im Pflichtbereich (§ 3 Z. 9 NÖ AWG 1992) zugeteilte oder für ein Grundstück auf Grund eines Ansuchens vereinbarte jährliche Restmüllbehältervolumen ist eine Seuchenvorsorgeabgabe zu entrichten.

Höhe der Abgabe

Die Höhe der jährlichen Seuchenvorsorgeabgabe ergibt sich aus dem Produkt des für ein Grundstück zugeteilten oder vereinbarten jährlichen Restmüllbehältervolumens (Mülltonnen oder Müllsäcke) mit dem Hebesatz.

Der Hebesatz beträgt für

  • ein angefangenes jährliches Behältervolumen von 3.500 Liter EUR 13,50
  • jede weiteren angefangenen 1.000 Liter EUR 4,00

Hier wird keine USt verrechnet.

Rechenbeispiel:
120 Liter Restmülltonne x 13 Entleerungen = Restbehältervolumen = 1.560,00 Liter = Jahresgebühr EUR 13,50

Verordnungen und Gesetze

NÖ Seuchenvorsorgeabgabegesetz

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/LgblNO/LRNI_2013123/LRNI_2013123.html