Bahnhof wird zur Alkoholverbotszone

Initiative für erhöhte Sicherheit

Wiener Neustadt hat in Zusammenarbeit mit der Polizei, ÖBB und anderer Institutionen bereits zahlreiche Initiativen für eine erhöhte Sicherheit in der Stadt gesetzt. Ein weiterer wichtiger Schritt ist nun der Erlass eines Alkoholverbotes am Bahnhofgelände durch die ÖBB.

Bürgermeister Klaus Schneeberger und Sicherheitsstadtrat Philipp Gerstenmayer präsentierten gemeinsam mit Vertretern der ÖBB und Sicherheitspersonal das Alkoholverbot am Wiener Neustädter Bahnhof

Bürgermeister Klaus Schneeberger und Sicherheitsstadtrat Philipp Gerstenmayer: „Mit dieser Maßnahme haben wir nun nicht mehr nur rund um den Bahnhof eine bessere Handhabe gegen Alkoholmissbrauch, sondern auch direkt am Bahnhofsareal selbst. Damit soll maßgeblich zur Verbesserung der Sicherheit beigetragen werden. Ich bedanke mich hierfür bei den Österreichischen Bundesbahnen und der Polizei für die hervorragende bisherige und zukünftige Zusammenarbeit!“

Wiener Neustadt hat bereits in den vergangenen Monaten in Zusammenarbeit mit der Polizei, ÖBB und anderer Institutionen zahlreiche Initiativen für eine erhöhte Sicherheit in der Stadt gesetzt. Dazu zählt unter anderem die Sicherheitsplattform für den Bahnhof, die seit zwei Jahren erfolgreich läuft und zur Verbesserung der Sicherheit rund um den Bahnhof beitragen soll.

Bereits umgesetzte Schritte waren unter anderem eine Verstärkung des Sicherheitspersonals der ÖBB, gemeinsame Schwerpunktaktionen mit der Polizei, Etablierung der Schutzzone rund um den Bahnhof, Präsenz von Streetworkern, Verbesserung von Beleuchtung und Markierungen zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsgefühls, Schaffung von Frauenparkplätzen, die Etablierung des „Heimweg-Telefons“ und Maßnahmen zur Diebstahlsprävention bei Fahrrädern.

Zurück