Blau-gelbe Bahnoffensive rollt auch im Raum Wiener Neustadt an

Schneeberger/Schleritzko: „Investitionen in 7 Bahnen rund um Wiener Neustadt machen Region fit für die Zukunft.“

Im Rahmen der blau-gelben Bahnoffensive werden in den kommenden Jahren auch auf vielen Linien rund um und durch Wiener Neustadt Maßnahmen gesetzt, um den Öffentlichen Verkehr neben billiger auch besser und bequemer zu machen. Das betonen auch Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Klaus Schneeberger unisono: „Wir brauchen in Niederösterreich den besten Mix aus allen Verkehrsmitteln. Die Bahnlinien sind dabei das Rückgrat unseres Öffi-Netzes und werden jetzt zukunftsfit gemacht.“

„Die Verbesserungen betreffen den Ausbau der Südbahn, der Pottendorfer Linie, die Puchberger-, Aspanger-, Mattersburger-, Gutensteiner- und Triestingtalbahn. Wir investieren als Land in die Öffentliche Anbindung einer lebendigen und stetig wachsenden Region. Der Großraum Wiener Neustadt braucht ein gutes Öffi-Netz. Mit der blau-gelben Bahnoffensive gehen wir auch hier die nächsten Schritte“, hält Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko fest.

„Mit den Investitionen in eine zukunftsfitte Bahninfrastruktur machen wir die Öffentliche Anbindung an und aus der Stadt Wiener Neustadt noch attraktiver. So leben wir auch im öffentlichen Verkehr das Motto 'Stadt und Land mitanand'. Wir müssen den Menschen in unserer Stadt die beste Mobilität zur Verfügung stellen – dazu gehört der Öffentliche Verkehr mit Bus und Bahn, aber natürlich auch die Straße sowie die aktive Mobilität“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Entlang der Südbahn von Mödling über Baden bis Wiener Neustadt über Neunkirchen, Gloggnitz bis Payerbach-Reichenau werden weitreichende Verbesserungen der Infrastruktur umgesetzt. Im Detail werden Bahnsteigverlängerungen auf 220 Meter für längere Züge und somit mehr Sitzplätze bis 2026 sorgen. Genauso wird der Nordkopf Wiener Neustadt viergleisig ausgebaut und die Verkehrsstationen entlang der Strecke modernisiert. Zusätzlich sollen ab 2024 schnelle Nahverkehrszüge mit bis zu 1.100 weiteren Sitzplätzen von Wien über Baden, Wiener Neustadt bis nach Payerbach-Reichenau weitere Optionen zur Entlastung des Fernverkehrs auf der Südbahn für die Pendlerinnen und Pendler bieten.

Entlang der Pottendorfer Linie werden im Herbst 2023 neue Abschnitte und der modernisierte Bahnhof in Ebreichsdorf eröffnet. Zudem werden die Verkehrsstationen Achau, Münchendorf, Ebreichsdorf, Wampersdorf und Pottendorf-Langegg modernisiert. Der Fahrplan für 2024 soll weitere Verbesserungen für Pendlerinnen und Pendler bringen. Das Angebot wird mit Dezember 2023 durch die Fertigstellung der zweigleisigen Strecke bis Ebereichsdorf durch eine halbstündliche S-Bahn Linie S60 in der Hauptverkehrszeit verbessert. Zusätzlich sollen auch die REX6-Züge halbstündlich in der Station Ebreichsdorf morgens und abends mit Umsteigemöglichkeit zur S60 halten.

Die Regionalbahnstrecken ab Wiener Neustadt werden erhalten und modernisiert. Die Infrastruktur wird ausgebaut und attraktiviert, ebenso das Angebot. Seit 2019/2020 sind alle Strecken mit einem täglichen Stundentakt unterwegs, was bereits zu einer gestiegenen Nachfrage geführt hat. Die Bahnlinien sollen weiter ausgebaut und zukunftsfit gemacht werden:

Auf der Puchbergerbahn soll die Bahnstrecke sowie Verkehrsstationen modernisiert und so eine Anhebung der Geschwindigkeit gewährleistet werden. Zudem soll ein neuer Kreuzungsbahnhof mit zukünftigem Halbstundentakt bis Puchberg am Schneeberg errichtet werden. Zukünftig werden alle Züge barrierefrei unterwegs sein.

Ebenso werden entlang der Aspangbahn von Wiener Neustadt bis Aspang Bahnhöfe modernisiert und barrierefrei gestaltet. Bus- und Bahnverbindungen sollen noch enger abgestimmt werden und das Angebot soll einen täglichen Stundentakt sowie einen Halbstundentakt in der Hauptverkehrszeit vorweisen. Alle zwei Stunden fährt ein Zug bis nach Hartberg, in der Hauptverkehrszeit wird diese Verbindung stündlich zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit dem Land Burgenland, Land Steiermark und dem BMK soll der Verkehr landesgrenzüberschreitend Richtung Friedberg und Hartberg weiter ausgebaut werden.

Gemeinsam mit dem Land Burgenland wird die Mattersburgerbahn weiter modernisiert und attraktiviert. Dabei wurde seit dem Jahr 2020 das Angebot auf einen täglichen Stundentakt und einen Halbstundentakt in der Hauptverkehrszeit ausgeweitet.

Entlang der Gutensteinerbahn und Triestingtalbahn werden punktuelle Anpassungen von Park & Ride sowie Bike & Ride Anlagen vorgenommen und das Angebot wurde bereits seit 2020 auf einen täglichen Stundentakt, in der Hauptverkehrszeit auf einen Halbstundentakt ausgeweitet. Zukünftig sollen auf beiden Strecken alle Züge barrierefrei unterwegs sein. Ab 2029 wird die Triestingtalbahn und Gutensteinerbahn dekarbonisiert.

Mit dem Regionalbusverkehr wurde die Region Wiener Neustadt seit 2019 durch neue Angebote mit der Bahn besser verknüpft. Im Zuge der fortlaufenden Angebotsverbesserung soll dieser Weg fortgesetzt werden um weiterhin ein aufeinander abgestimmtes, attraktives Bahn- und Busangebot gewährleisten zu können.

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0