Gemeindebau „Pernerstorferhof“ erstrahlt in neuem Glanz

Feierliche Eröffnung nach Totalsanierung

„Nicht nur ein symbolischer Akt für das Wiederaufblühen der Wiener Neustädter Gemeindebauten, sondern ein echter Meilenstein!“ – so kommentierte Bürgermeister-Stellvertreter Stadtrat Michael Schnedlitz die abgeschlossenen Arbeiten zur Totalsanierung des Pernerstorferhofs.

Obmann des Denkmalschutzvereins Christian Hoffmann, Hobby-Historiker und Pernerstorferhof-Bewohner Günter Wiesenhofer, Bürgermeister-Stellvertreter Stadtrat Michael Schnedlitz und Thomas Frantsich (Genossenschaft Wien Süd)

2019 wurde begonnen, den Gemeindebau in Wiener Neustadt zu sanieren, Wohn- und Lebensqualität für die ansässigen Bewohnerinnen und Bewohner zu erhöhen und dabei gleichzeitig das historisch bedeutende Objekt zu erhalten. Heute, Dienstag, wurde – mit corona-bedingter Verzögerung – die nun komplett sanierte Wohnhausanlage eröffnet.

„1927 errichtet, sind die Jahre am Pernerstorferhof in Wiener Neustadt nicht spurlos vorübergegangen, die Sanierung war daher ein ganz wichtiger Schritt – nicht nur im Sinne des Erhalts dieses denkmalgeschützten, geschichtsträchtigen Gebäudes, sondern vor allem für die Mieterinnen und Mieter. In einem Jahr Bauzeit ist es uns nun gelungen, den Pernerstorferhof gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder zum lebenswertesten ‚Hof‘ Wiener Neustadts zu machen. Ich bedanke mich bei allen die dazu beigetragen haben“, so Bürgermeister-Stellvertreter Stadtrat Michael Schnedlitz.

Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohner wurde der fertig sanierte Pernerstorferhof heute, Dienstag, eröffnet. Dabei wurde auch eine Tafel offiziell enthüllt, die die bewegte Geschichte der Anlage erläutert.

Die Eckdaten zur Sanierung

  • Insgesamt wurden 9.500 m² saniert.
  • Vorarbeiten (2018/2019): Sanierung der E-Steigleitungen, Erneuerung der Haupteingangstüren und Hoftüren, Erneuerung der Sprechanlagen, Erneuerung des Gang-, Keller-, und Dachbodenlichtes, Erneuerung der Malerei in den Stiegenhäusern
  • Sanierungsarbeiten 2019/2020:, Reinigung der Fassade, Abschlagen losen Putzes, Ergänzung fehlenden Putzes und Streichen der Fassade, Tausch der Stiegenhausfenster, Erneuerung der Taubenabwehr an den Gesimsen/Loggia
  • Kosten: 650.000 Euro
  • Beteiligte Fimen: Wirtschaftshof der Stadt Wiener Neustadt, Firma Neugebauer (Maler), Firma Schönleitner (Spengler), Firma Weinzetl (Fenster), Firma P.K. Constructor (Gerüstbau)

Zur Geschichte des Pernerstorferhofs

In der Gemeinderatssitzung vom 5. Februar 1926 stellte Stadtrat Franz Brand den Antrag an die Stadtgemeinde, zur Verminderung der Wohnungsnot eine große Wohnungsanlage in der Josefstadt zu errichten. Der erste Teil wurde in der Steinfeldgasse/Ecke Wöllersdorfer Straße (heute Pernerstorferstraße) und Ecke Mießlgasse errichtet und im Jänner 1927 eröffnet.  Der zweite Teil in der Mießlgasse wurde im März 1928 fertiggestellt – das Haus erhielt in Gedenken an den sozialdemokratischen Abgeordneten des Wahlkreises Engelbert Pernerstorfer (1850-1918) den Namen „Pernerstorferhof“ und wurde am 10. November 1928 von Bundespräsident Dr. Michael Hainisch und Witwe Anna Pernerstorfer feierlich eröffnet.

Der Hof hatte mit seinen kleinen, modernen Wohnungen samt WC und Badezimmer eine für die damalige Zeit völlig neue Konzeption und hätte ursprünglich noch bedeutend größer ausfallen sollen: 237 Wohnungen und 15 Geschäftslokale waren geplant, ausgeführt wurden bedingt durch die Wirtschaftskrise und die daraus resultierende Geldknappheit nur 113 Wohnungen und 9 Geschäftslokale.

Im Laufe der Zeit erlebte der Hof viele glückliche, aber auch schwarze Stunden. Bei den Luftangriffen wurde 1944 ein Teil des Pernerstorferhofs zerstört. Mühevolle Wiederaufbauarbeiten waren die Folge, erst 1946 präsentierte sich die Anlage wieder so, wie man sie heute noch kennt.

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0