Historische Ausstellung „Die Stadt als Festung“ ab 4. Juli

Touristische Hauptnutzung in den Kasematten startet!

Nach der erfolgreichen NÖ Landesausstellung und ersten kulturellen Highlights in den revitalisierten Kasematten startet in diesem europäisch einzigartigen Bauwerk nun die dauerhafte Nachnutzung: Ab 4. Juli wird die Ausstellung „Die Stadt als Festung“ zu sehen sein, die die Geschichte der Verteidigungsanlage zeigt.

Stadtrat Franz Piribauer, Eveline Klein (Fachverantwortung Kultur), Bürgermeister Klaus Schneeberger, Kuratorin Susanne Hawlik, Bauhistoriker Ronald Woldron, Julia Schlager (WN Kul.Tour.Marketing GmbH) und Thomas Gürtler (Architekturmodellbau)

„Wir haben die Landesausstellung ‚Welt in Bewegung‘ stets als Grundstein für eine kultur-touristische Entwicklung in Wiener Neustadt gesehen. Diesen Schwung nehmen wir mit und starten nun in die touristische Hauptnutzung“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer, „die Ausstellung ‚Die Stadt als Festung‘ erzählt die Geschichte der so einzigartigen, so spannenden, so bedeutenden Kasematten und damit einen ganz wesentlichen Teil der Wiener Neustädter Stadtgeschichte, der sicherlich nicht nur für Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter sondern auch weit darüber hinaus von Interesse und Bedeutung sein wird. Wir etablieren die Kasematten damit als neuen touristischen und kulturellen Hotspot in Niederösterreich und freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern.“

Nachdem die Kasematten im Rahmen der NÖ Landesausstellung als einer von zwei Hauptstandorten fungierten und eindrucksvoll die Geschichte der Mobilität erzählten, lädt die  interaktive Ausstellung „Die Stadt als Festung“ nun zur Spurensuche ein. Die multimediale Schau macht deutlich, wie die Kasematten und die vorgelagerte Bastion über die Jahrhunderte zum Schutz der Stadt und ihrer Menschen ausgebaut und verändert wurden. Besucherinnen und Besucher können dabei etwa in der „Strada Coperta“ – dem ältesten Teil der Befestigungsanlage und gleichzeitig einem der ältesten noch bestehenden Teile der Stadt an sich –  erforschen, warum die europäisch einzigartige Festung aus- und umgebaut wurde, und wieso das Bier schuld daran hat, dass man schlussendlich eine Raumhöhe von acht Metern erreichte. Die Projektion eines 3D-Modells der Befestigungsanlagen und deren Entwicklung, sowie eine PC-Station und ein Tastmodell unterstützen die Gäste bei ihrer Entdeckungsreise.

Öffnungszeiten, Preise und Führungen

  • Die Ausstellung ist jeweils Mittwoch bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Der Eintrittspreis von 8 Euro beinhaltet gleichzeitig einen Besuch der Ausstellung „Wiener Neustadt packt aus“ im Museum St. Peter an der Sperr, für Kinder bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.
  • Führungen finden immer sonntags um 11 Uhr statt – Preise: Erwachsene 8 Euro, Kinder 4 Euro. Für Gruppen ab 10 Personen und Schulklassen werden nach Vereinbarung auch Führungen außerhalb der Öffnungszeiten angeboten, ebenso wie ein eigenes Programm für Schulklassen. Nähere Informationen und Buchung unter kulturvermittlung@wiener-neustadt.at oder 02622 / 373-315.

Weitere Infos: www.kasematten-wn.at

Zurück