„Kultursommer“ lockte fast 5.000 Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt!

46 erfolgreiche Events aus Musik, Film, Theater und Literatur

Mitte Juni hat die Stadt Wiener Neustadt als Reaktion auf die Corona-Pandemie den „Kultursommer" ins Leben gerufen – eine Idee, die Anklang fand, wie sich anhand der Zahlen zeigt, die Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten.

Der zukünftige Tourismus-Koordinator Christopher Hartmann, Bürgermeister Klaus Schneeberger, Kultur- und Tourismusstadtrat Franz Piribauer und Matthias Zauner (Geschäftsführer "Kul.Tour.Marketing GmbH")

Fast 5.000 Besucherinnen und Besucher kamen insgesamt zu den 46 Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Film, Theater und Literatur. Hinzu kommen hunderte Schanigarten-Besucher, welche die Konzerte am Hauptplatz von dort aus verfolgt haben, Passanten, die an den Samstagvormittagen die Straßenkünstler in den Fußgängerzonen bestaunen konnten, sowie jene Kulturinteressierten, die die Dauerausstellung in den Kasematten und die Sonderausstellung im Museum St. Peter an der Sperr sowie das „NETZHAUT Ton.Film.Festival“ im Bürgermeistergarten besucht haben.

„Wir haben uns den Neustart im kulturellen Leben der Stadt Wiener Neustadt nach der NÖ Landesausstellung freilich anders vorgestellt, dennoch ist uns trotz Corona-Pandemie einiges gelungen. Das Ziel war, ist und bleibt die kultur-touristische Positionierung der Stadt Wiener Neustadt über unsere Grenzen hinaus. Speziell nach dem Lockdown im Frühjahr war es von enormer Wichtigkeit, wieder einen kulturellen Akzent in der Stadt zu setzen – wichtig für die lokalen Künstlerinnen und Künstler, die lange Zeit gezwungen waren, eine Schaffenspause einzulegen; wichtig für die lokale Wirtschaft und unsere Innenstadt-Unternehmer; wichtig aber auch für die Bevölkerung, die zuletzt auf soziale Kontakte und Veranstaltungsbesuche verzichten musste und auch jetzt wieder mit einigen Einschränkungen konfrontiert ist“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger, „die Zahlen zeigen, dass wir mit dem Kultursommer den richtigen Nerv getroffen haben – mein Dank gilt Kulturstadtrat Franz Piribauer und seinem Team, die in sehr kurzer Zeit ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben, allen Künstlerinnen und Künstlern für ihr Mitwirken, und vor allem den Besucherinnen und Besuchern, die unseren Veranstaltungsreigen zu einem so großen Erfolg gemacht haben.“

Kulturstadtrat Franz Piribauer: „Wir verfolgen in der Kulturarbeit für diese Stadt immer das Ziel, Wiener Neustadt kulturell zu öffnen, Raum für künstlerisches Leben zu schaffen und vor allem lokale Künstlerinnen und Künstler einzubinden. Dieser Weg war bereits in der Vergangenheit erfolgreich, und diesen Weg haben wir mit dem Kultursommer fortgesetzt. Im Rahmen der Möglichkeiten ist es uns gelungen, die Stadt im Sommer mit Leben zu füllen und Kultur aller Sparten kostenfrei zugänglich zu machen. Ich freue mich über den großen Zuspruch und bedanke mich bei allen, die zum Erfolg dieses Veranstaltungsreigens beigetragen haben.“

Im Rahmen des „Kultursommers“ fanden 4 Filmabende im Bürgermeistergarten statt, hinzu kamen vier Tage „NETZHAUT Ton.Film.Festival“. Beim Schrauthammerbrunnen und am Marienmarkt fanden insgesamt 12 Konzerte statt – darunter etwa der umjubelte Auftritt von Chartsstürmer Luke Andrews. Bei 5 Frühschoppen brachten Blasmusikformationen aus Stadt und Bezirk gute Stimmung in die Innenstadt – bei 5 Open Stage-Konzerten im Bürgermeistergarten hatten junge Bands die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Bei 3 Lesungen im Innenhof des Stadttheaters sowie im Bürgermeistergarten  kamen Literaturfans auf ihre Kosten – in Kooperation mit den Wiener Neustädter Buchhandlungen lasen Krimi-Autor Andreas Gruber, das Wiener Neustädter Autoren-Kollektiv „Club Poesie“ sowie die Wiener Neustädterin Schriftstellerin Katharina Durrani. 5 Matineen im Stadtpark an den Sonntagvormittagen erwiesen sich wie schon in den Vorjahren als Publikumsmagnet – ebenso wie 3 Theaterabende mit Dagmar Leitner sowie dem „Theater im Neukloster“-Ensemble im herrlichen Ambiente beim „Tscherte“ bei den Kasematten, und mit „Ladyglich“ im Bürgermeistergarten. Mit „Wiener Neustadt packt aus“ und „Die Stadt als Festung“, die auch weiterhin im Museum St. Peter an der Sperr bzw. in den Kasematten zu sehen sind, sowie einer Schau von Kupferkünstler Talos Kedl wurden 3 Ausstellungen geboten – bei 2 Kindervormittagen am Hauptplatz mit „Gespensterjagd“ und Softball-Arena kam auch das junge Publikum voll auf seine Kosten, an den Samstagvormittagen gab es zudem 3 Unterhaltungsprogramme in den Fußgängerzonen mit Straßenkünstlern, Stelzengehern und Pantomimen.

Fortsetzung des Kultursommers im Jahr 2021

Aufgrund des großen Erfolgs wird der Kultursommer auch im nächsten Jahr stattfinden. Künstlerinnen und Künstler, die mitwirken wollen, können sich dafür schon jetzt unter kultursommer@wiener-neustadt.at melden.

Die Eckpunkte:

  • Veranstaltungszeitraum sind Juli und August.
  • Der Veranstaltungsreigen wird auf weitere Locations in der Innenstadt ausgeweitet.
  • Matineen im Stadtpark, die Filmvorführungen im Bürgermeistergarten, das Theater auf der Terrasse des „Tscherte“ und die „Open Stage“ im Bürgermeistergarten werden jedenfalls fortgesetzt.
  • Lesungen, die heuer im Innenhof des Stadttheaters stattgefunden haben, werden ebenfalls auf die Terrasse des „Tscherte“ verlegt.
  • Das Musikpicknick für Kinder, das heuer im Bürgermeistergarten stattgefunden hat, wird zusätzlich auch beim „Tscherte“ und beim Pavillon im Stadtpark angeboten.
  • Die heuer abgehaltenen Frühschoppen, das Unterhaltungsprogramm in den Fußgängerzonen mit Straßenkunst, Stelzengehern und Pantomimen werden im nächsten Jahr zusammengefasst – vier „Familien-Einkaufsstraßen-Feste“ werden am Hauptplatz und in den drei Fußgängerzonen stattfinden.

Ausblick auf den Herbst

Auch abseits des Kultursommers ist kulturell in Wiener Neustadt schon in diesem Jahr einiges los – so wurde Anfang September die Wiederaufnahme des „BLOODY CROWN Festival“ in den Kasematten gefeiert, am 2. Oktober fand das erste Konzert der Wiener Neustädter Instrumentalisten statt. Im Museum St. Peter an der Sperr laufen die Ausstellungen „neuSTADT erzählen“ und „Die Stadt als Festung“. Im Stadttheater Wiener Neustadt ist die neue Saison angebrochen. Darüber hinaus stehen in den nächsten Wochen und Monaten einige weitere kulturelle Highlights auf dem Programm:

„Kultur on Tour“: In Zusammenarbeit mit dem SOG.Theater unter der Leitung von Brigitte Tauchner findet Kultur direkt in den Stadtvierteln statt. Der Oldtimer-Bus der Stadt Wiener Neustadt macht an 6 Terminen in 6 Vierteln Station und bildet gleichzeitig das Bühnenbild – geboten wird ein buntes Potpourri aus Musik, Gesang, Literatur und kleinen Szenerien. Die Termine:Oktober: Spielplatz Breitenauer Siedlung/Fritz Heindl-Gasse 41

  • 6. Oktober: Spielplatz Breitenauer Siedlung/Fritz Heindl-Gasse 41
  • 7. Oktober: Robert Stolz-Siedlung/Fritz Radel-Gasse 54-56
  • 8. Oktober: ehemaliges Volksheim (Pottendorfer Straße/ Schleiferergasse)
  • 13. Oktober: Volksschule Rudolf Wehrl (Fliegergasse/Illnergasse)
  • 14. Oktober: Autobushaltestelle Olof Palme-Platz (Arndgasse/Ulschalkgasse)
  • 15. Oktober: Spielplatz beim Seehof (Margaritengasse/Tulpengasse)

Konzerte der Wiener Neustädter Instrumentalisten: Am 13. November begehen die Wiener Neustädter Instrumentalisten in den Kasematten Beethovens 250. Geburtstag mit bekannten und gern gehörten Werken – als Solist konnte Edward Zienkowski, Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst sowie ehemaliges Mitglied der Berliner Philharmoniker, gewonnen werden.

Bösendorfer Festival: Unter der Intendanz von Star-Pianist Florian Krumpöck stehen ab 19. Oktober 20 Abende mit Publikumslieblingen auf dem Programm. Krumpöck spielt dabei Beethovens 32 Klaviersonaten – Schauspielgrößen wie Friedrich von Thun, Karl Markovics, Maria Köstlinger, Willi Resetarits und Heinz Marecek sind mit von der Partie.

Konzerte der Tonkünstler: Das Tonkünstler Orchester Niederösterreich bespielt die Kasematten am 17. Oktober und 12. Dezember mit zwei Konzerten – jeweils um 18 Uhr. Haydn, Mozart und Schubert stehen unter anderem auf dem Programm.

Stadtführungen: Für Herbst und Winter wurde ein neues Führungsprogramm für das Museum St. Peter an der Sperr, die Kasematten, den Dom und das Neukloster erarbeitet. Im Museum und in den Kasematten sind Führungen auch im Dezember möglich – zudem gibt es weiterhin die Möglichkeit von Stadtführungen. Am 17. Oktober findet die Themenführung „Der Hauptplatz und seine Denkmäler“ statt – an den Adventwochenenden wird es auch heuer wieder Nachtwächterführungen geben.

Ausblick auf 2021

  • Alle abgesagten bzw. verschobenen Veranstaltungen sind für 2021 geplant – wie zum Beispiel Straßenkunstfestival, Maximilian-Mittelalterfest, Wiener Akademie im Neukloster oder Symphonic Rock.
  • Früh- und Urgeschichte-Ausstellung im Museum, noch stärkerer Fokus auf Kinder und Familien.
  • Zweite Auflage von NETZHAUT im Juni und von BLOODY CROWN im Herbst.
  • Im Tourismus verstärkte Kooperationen mit der Region/Wiener Alpen, Kulturabteilung Land NÖ, NÖ Werbung, aber auch Präsenz am Wiener Markt.
  • Bei den Stadtführungen Fokus auf „Themenführungen“ – aufbauend auf dem Erfolg von „Maximilian erzählt“.

Alle weiteren Infos:

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0