Neue Termine für das "Bösendorfer Festival"

"Pilgerfahrt zu Beethoven" mit Star-Pianist Florian Krumpöck

Im Zuge einer Open Air-Veranstaltung mit Festival-Intendant und Star-Pianist Florian Krumpöck wurden auf der Terrasse des „Tscherte“ bei den Kasematten feierlich das Programm und vor allem die neuen Termine für das „Bösendorfer Festival“ präsentiert.

Kulturstadtrat Franz Piribauer, Star-Pianist und Intendant Florian Krumpöck, Klaviertalent Soley Blümel, Bösendorfer-Geschäftsführerin Sabine Grubmüller und Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Im Oktober 2020 gestartet, musste der Veranstaltungsreigen nach nur zwei Konzerten corona-bedingt abgebrochen werden und wird nun ab Herbst nachgeholt. Die erste von 18 noch ausstehenden Veranstaltungen findet am 16. September 2021 statt.

"Im Herbst 2020 hat sich unter der Intendanz von Florian Krumpöck in Wiener Neustadt, wo die Klaviermanufaktur Bösendorfer seit über 200 Jahren ansässig ist, der Vorhang für einen groß angelegten Reigen vielfältigster, musikalischer, literarischer, humorvoller, aber auch unter die Haut gehender Programme gehoben, bei denen wir nicht nur Beethovens komplette 32 Klavier-Sonaten hören, sondern auch Schauspieler, Publikumslieblinge und Virtuosen des österreichischen Kulturgeschehens hautnah erleben sollten. Leider hat uns Corona auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass wir das Festival nach zwei großartigen Events mit Friedrich von Thun und Karl Markovics nicht weiterführen konnten. Aber aufgeschoben heißt bei uns nicht aufgehoben – daher freuen wir uns, dass wir gestern die neuen Termine bekanntgeben konnten und das ‚Bösendorfer Festival‘ ab 16. September wieder aufnehmen können. Im einzigartigen Ambiente unserer historischen Kasematten wartet dabei – so viel hat sich bereits bei den ersten beiden Veranstaltungen gezeigt – ein absolutes kulturelles Highlight, das seinesgleichen sucht“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer.

An 18 weiteren Terminen bis Sommer 2022 bringt Florian Krumpöck nicht nur Beethovens komplette 32 Klavier-Sonaten zur Aufführung, sondern bringt auch Schauspielgrößen und Publikumslieblinge nach Wiener Neustadt. In Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien setzen sich außerdem junge Nachwuchs-Entdeckungen mit dem Werk Beethovens auseinander. 

Die neuen Termine

  • 16. September 2021: Wolfram Berger
  • 27. September 2021: Wiener Comedian Harmonists
  • 5. Oktober 2021: Roland Koch
  • 11. Oktober 2021: Willi Resetarits & Friends
  • 18. Oktober 2021: Johannes Krisch
  • 3. November 2021: Maria Bill
  • 11. November 2021: Brigitte Karner & Peter Simonischek
  • 26. November 2021: Roland Neuwirth
  • 7. Dezember 2021: Heinz Marecek
  • 18. Dezember 2021: Maria Köstlinger & Jürgen Maurer
  • 19. Jänner 2022: Michael Maertens
  • 29. Jänner 2022: Fritz Karl
  • 19. Februar 2022: Nicholas Ofczarek & Tamara Metelka
  • 14. März 2022: Angelika Kirchschlager & Alfred Dorfer
  • 18. März 2022: Erwin Steinhauer
  • 19. Mai 2022: Joseph Lorenz
  • 2. Juni 2022: Miguel Herz-Kastranek
  • 30. Juni 2022: Cornelius Obonya

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr (Vorprogramm der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab 18.30 Uhr). Tickets und Abos sind unter https://www.webshop-wn.at, im Infopoint Altes Rathaus sowie an der Abendkasse in den Kasematten erhältlich, Einzelkarten bei allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen. Bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen, die verschoben werden mussten, behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Die Veranstaltungen finden unter Einhaltung aller geltenden COVID 19-Bestimmungen statt. Weitere Infos: www.kasematten-wn.at

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0