Gärtnertipps vom Marienmarkt

Herbst & Winter im Garten und auf dem Balkon

Welche Pflanzen müssen rein? Und welche blühen erst jetzt richtig auf? Und wie kann man es den Tieren für den Winter gemütlich machen im Garten? Antworten darauf gibt’s hier von Blumen Postl.

Der Herbst in voller Blüte bei Michaela Postl am Marienmarkt

Die Tage werden langsam kürzer, die Nächte länger und den Sommerblühern wird es langsam aber sicher zu kalt. Andere Pflanzen wiederum blühen erst jetzt so richtig auf.

Blumen Postl weiß (seit fast 100 Jahren) um die Bedürfnisse von Kräutern, Blumen & Co – hier verraten Werner und Michaela Postl was es im Herbst zu beachten gilt.

Pflanzen wie Oleander, Citrusgewächse, Oliven, Yucca- oder anderen Palmenarten kann man schön langsam auf die Übersiedelung in Haus und Keller vorbereiten. Leichten Frost halten sie zwar aus, Temperaturen jenseits von 3 bis 5 Grad Minus sind dann aber zu viel. Nicht vergessen: Auch in den Winterquartieren wollen diese Pflanzen gegossen werden!

Blumentöpfe und Kisterl werden jetzt etwa mit Erika, Chrysanthemen, Silberkraut, Hebe, Veronica und Pernettya (Achtung leicht giftig!) bepflanzt. Die bleiben bis ins nächste Frühjahr schön, wenn sie gut gepflegt werden. Das heißt: Nicht zu nass halten, aber auch nicht austrocknen lassen! Zum Dekorieren der Blumenkästen eigenen sich Kürbis, Hagebutten oder Lampionblumen.

Frostbeständige Kräuter sind etwa Thymian, Schnittlauch, Rosmarin und Bohnenkraut – sie überwintern draußen. Vorsicht geboten ist etwa bei Petersilie, Melisse, Minze, Salbei, Oregano und Sellerie: Nicht, weil die Wurzeln die Kälte nicht überstehen, sondern weil sie nach einer frostigen Nacht ihr Grün gerne hängen lassen und welk werden. Diese Pflanzen kann man durch ein Vlies schützen – eine Behandlung die übrigens auch jeder Feigenbaum sehr schätzt!

Und wer Wildtieren wie Igeln, Vögeln, Eichkätzchen & Co einen Gefallen tun will, der räumt seinen Garten NICHT im Herbst schon auf, sondern erst im Frühling! Verblühte Pflanzenteile, Laub, Stauch- und Baumschnitt dienen den Tieren im Winter als Nahrungsquelle, aber auch als Schutz vor eisigen Temperaturen.

Noch mehr wertvolle Tipps und natürlich auch sämtliche Pflanzen gibt’s bei Blumen Postl am Marienmarkt. Die Pflanzen stammen übrigens größtenteils aus der eigenen Gärtnerei im Zehnerviertel oder von Kollegen aus der Region. Weil so blüht’s am schönsten und schmeckt’s am besten!

Zurück