„Radverkehrsoffensive 2021“ für mehr Sicherheit

Neue Radwege, Sanierungen und wichtige Radfahrüberfahrten

Die Stadt Wiener Neustadt setzt auch im Jahr 2021 eine Vielzahl von Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs – der Bogen spannt sich dabei von infrastrukturellen bis hin zu bewusstseinsbildenden Schritten.

Im Mittelpunkt der „Radverkehrsoffensive 2021“ stehen neue Radwege bzw. Sanierungen von bestehenden. Damit werden nicht nur Verbindungen geschaffen, sondern auch Gefahrenstellen entschärft.

„Wir haben den Radverkehr schon in den letzten Jahren in den Mittelpunkt unserer Arbeit gestellt, was auch in Zukunft so bleiben wird. Wiener Neustadt ist eine ideale Stadt zum Radeln – und zwar aufgrund der flachen Landschaft genauso wie der kurzen Entfernungen aus den Stadtvierteln in die Innenstadt. Außerdem sind wir ja perfekt an die Region angebunden. Dies alles gilt es permanent zu fördern, zu evaluieren und weiterzuentwickeln. Mit den Maßnahmen in diesem und den kommenden Jahren werden wir diesen Weg engagiert fortsetzen. Neben der Steigerung des Radverkehrs in der Stadt ist uns dabei auch das gute Miteinander aller Verkehrsteilnehmer ein besonderes Anliegen. Diskussionen oder gar Differenzen zwischen Radlern, Autofahrern oder Fußgängern dürfen in einer modernen Stadt wie Wiener Neustadt keinen Platz haben. Daran werden wir auch in Zukunft engagiert arbeiten“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Infrastruktur-Stadtrat LAbg. Franz Dinhobl im Rahmen der Präsentation des Maßnahmenpakets für 2021.

 

Die Radverkehrsoffensive 2021

  • Neue Radwege
    • Zehnergürtel/Anemonenseestraße: Anbindung der Anemonenseestraße inkl Überfahrt über die Eisenbahnkreuzung bis zum Zehnergürtel – Finalisierung des bereits in der Anemonenseestraße begonnen Projekts
  • sichere Überfahrt Fischauer Gasse/Wohlfahrtgasse: Gefahrenstelle der Überfahrt über die Fischauer Gasse hinter der HTL wird entschärft und eine Verlegung des Radweges vorgenommen
  • Dr. Stephan Koren-Straße: gemeinsamer Geh- und Radweg zur weiteren Verbesserung der Anbindung der Civitas Nova an die Stadt
  • B17/Stadionstraße: West-Ost-Verbindung der Radwege mittels Radfahrerüberfahrt über B17 (auf Höhe BP-Tankstelle)
  • Otto Schneider-Gasse: gemeinsamer Geh- und Radweg zwischen Kranzl- und Plätzgasse
  • Sanierungen bestehender Radwege
  • Euro Velo 9: Ausbesserungen zwischen Landespflegeheim und Fohlenhof
  • B53/Neudörfler Straße
  • Saubersdorfer Gasse: zwischen Zulingergasse und Klenggasse
  • Bräunlichgasse: zwischen Kindlergasse und Kammangasse
  • Einbahnöffnungen („ausgenommen Radfahrer“):
  • Waldstein-Gasse
  • Wolfgang Pauli-Gasse
  • Werner Heisenberg-Straße
  • Radabstellanlagen
  • Haidbrunngasse bei der neuen „Bahnhof City“
  • bei Arztpraxen:
    • Gießergasse
    • Wetzsteingasse
    • Baumkirchnerring
    • Gröhrmühlgasse
    • Raugasse
    • Schreyergasse
  • Markierungen für mehr Sicherheit
  • B26/Dietrichgasse: Rotmarkierung Überfahrt
  • B17/Neunkirchner Straße: Rotmarkierung Überfahrt
  • Johannes von Nepomuk-Platz: Rotmarkierung Mehrzweckstreifen/Ausfahrt Parkplatz
  • Baumkirchnerring: Verbreiterung Rotmarkierung neben Ampelanlage
  • Heinrich Sauer-Gasse: Sharrows für bessere Sichtbarkeit und Wegeleitung

 

Das Gesamtbudget für die genannten baulichen Maßnahmen beträgt knapp 400.000,- Euro.

 

Weitere Maßnahmen und Projekte

  1. „nextbike“
    • Mitte März startete auch das NÖ-Radverleihsystem „nextbike“ in seine neue Saison.
    • Seit dem vergangenen Herbst gibt es auch beim „FH-City Campus“ eine Station, damit sind es im gesamten Stadtgebiet mittlerweile 14 „nextbike“-Stationen.
    • Im Zeitraum März bis November 2020 wurden insgesamt 9.931 „nextbike“-Fahrten registriert, was einen Rückgang von rund 8% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dieser ist vor allem auf den coronabedingten Entfall des Studienbetriebes an der FH bzw. auf die reduzierten Pendlerfahrten zurückzuführen.
    • In der Wintersaison 2020/21 gab es 3.478 Ausleihungen. Diese blieben trotz kälterem Wetter und Lockdown gegenüber dem Vorjahr stabil.
    • Für die neue Saison ist eine Erweiterung um einen Standort bei der Robert Stolz-Siedlung im Musikantenviertel fix vorgesehen.
  1. „Fair Bike Tour NÖ 2021“
    • Am Juni gastiert eine ganz spezielle Aktion in Wiener Neustadt – die „Fair Bike Tour NÖ 2021“.
    • Von 1. bis 12. Juni radelt Thomas Wackerlig durch FAIRTRADE-Gemeinden in ganz Niederösterreich, um damit auf Fairtrade und die Menschenrechte aufmerksam zu machen.
    • Der Stop in Wiener Neustadt erfolgt am 1. Juni, um 16.30 Uhr, vor dem Alten Rathaus.
    • Dabei gibt es einen Informationsstand des „Weltladens“ und natürlich die Möglichkeit, ein Stück des Weges mit Thomas Wackerlig mitzuradeln.
  1. Konzeption eines neuen Radleitsystems
    • Im Rahmen der Klima- und Energiemodellregion ist es das Ziel, bis 2023 ein neues Leitsystem für Radfahrer im Stadtgebiet zu implementieren.
    • Damit soll die Qualität des Radverkehrs langfristig erhöht und somit die Motivation zum Umstieg auf das Rad gesteigert werden.

 

  1. Maßnahmen in Kultur und Tourismus
    • Um die Stadt Wiener Neustadt als Rad-Hotspot im Süden zu etablieren, werden hochwertige E- Bikes der iBIKE-BOX angeschafft, die die Hotellerie-Betriebe online für ihre Gäste buchen können. Die Reparaturen und das Instandhalten der Räder erfolgen kostenlos.
    • Das Museum St. Peter an der Sperr ist am 29. und 30. Mai eine von acht Haltestationen beim „Museumsradeln“ in der Region Bucklige Welt. Radwege führen dabei durch eine abwechslungsreiche Landschaft, die Museen stehen beispielhaft für die unterschiedlichsten Institutionen, die es zu entdecken gilt, und laden dazu ein, sie im Rahmen einer Radtour zu besuchen. Alle weiteren Infos: wiener-neustadt.at/museumsradeln

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0