Wiener Neustadt bleibt Klima- und Energiemodellregion

Zehn Schwerpunkte für die nächsten 3 Jahre

Ende 2012 wurde die Stadt Wiener Neustadt in das Klima- und Energiemodellregionen-Programm des Bundes – als eine von wenigen Einzelstädten in Österreich - aufgenommen. Seither wurden zahlreiche Projekte umgesetzt.

Jetzt hat eine externe Fachjury entschieden, dass dieser Status auch von 2021 bis inklusive 2023 aufrecht bleibt. Dieser Status ist mit einem Förderpaket des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit, sowie des Klima- und Energiefonds in der Höhe von 164.000,- für die drei Jahre verbunden. Die Stadt hat ein Arbeitspaket mit zehn Schwerpunkten für den Klimaschutz ausgearbeitet.

Infrastruktur- und Mobilitätsstadtrat Franz Dinhobl: „Die Verlängerung des Modellregionen-Status durch den Klimafonds ist eine schöne Anerkennung für den eingeschlagenen Weg der letzten Jahre. Wir brauchen uns mit unserer Leistungsbilanz nicht verstecken. Wir wissen aber auch, dass die Aufgaben und Herausforderungen zu einer Energiewende, für die nächsten Jahre weiterhin groß bleiben. Klimaschutz ist und bleibt das bestimmende Zukunftsthema, dem wir uns widmen. Wir wollen mit Elan als Stadt hier vorangehen und viele für diesen Weg begeistern und mitnehmen. Denn eines ist klar: Klima- und Energiemodellregion sind nicht nur wir seitens der Politik oder Verwaltung – Klima- und Energiemodellregion sind wir alle!“

Umweltstadtrat Norbert Horvath: „Nachhaltige Umweltpolitik braucht Langfristigkeit und deshalb freuen wir uns auch sehr, dass wir weiterhin als Klima- und Energiemodellregion anerkannt sind. Unsere zehn Schwerpunkte spannen einen weiten Bogen über wichtige Teilbereiche der Klima- und Energiepolitik. Mit Bürgerbeteiligung beim Projekt Energiegemeinschaften, Einbindung der lokalen Handwerksbetriebe bei der anstehenden Reparaturinitiative und besonderem Augenmerk auf Regionalität bei der nachhaltigen Beschaffung, wollen wir Klima- und Umweltthemen eine breite gesellschaftliche Basis verschaffen.“

Die 10 Schwerpunkte des 3-Jahres-Programmes sind:

  • Wiener Neustadt kauft nachhaltig: Fortführung Fairtrade-Maßnahmen, Implementierung der Kriterien des Aktionsplans „nachhaltige Beschaffung“
  • Solar City Wiener Neustadt – 100 % Strom aus Photovoltaik: weiterer Ausbau der Photovoltaik in der Stadt (öffentliche Gebäude, Betriebe, private Gebäude)
  • LED there be light: Erarbeitung eines Plans zur Komplettumstellung der öffentlichen Beleuchtung in der Stadt auf LED
  • Energiegemeinschaft Wiener Neustadt: Gründung einer (Bürger-) Energiegemeinschaft
  • Reparaturinitiative: Reparaturquote erhöhen, Handwerksbetriebe stärken
  • Home Office for climate: Klimaeffekt durch Home Office aufgrund weniger Arbeitswegen
  • (e-)Mobilität/Carsharing: Bewusstseinsbildung zu alternativen Mobilitätsformen, Ausbau E-Ladestationen, etc.
  • Radverkehrsleitsystem: Implementierung eines neuen Leitsystems für Radfahrer
  • Umstiegshubs im Umweltverbund: Errichtung von mindestens 3 Umsteigemöglichkeiten vom Individual- auf den öffentlichen Verkehr
  • Mikro-Depots/Logistikhubs für die Innenstadt: Verringerung des motorisierten Lieferverkehrs in der Innenstadt, Anlieferung an Depots am Rand des Zentrums, von dort Kurierdienst mit Fahrrad, o.ä.

Zurück

Magistrat

Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt

Wichtige Telefonnummern

Gesundheitsamt: +43 / 2622 / 373-743
Kindergärten: +43 / 2622 / 373-238
Schulen: +43 / 2622 / 373-235
Sozialservice: +43 / 2622 / 373-720
Volkshochschule: +43 / 2622 / 373-923/-924
Abfallwirtschaft: +43 / 2622 / 373-660
Kinder- und Jugendhilfe: +43 / 2622 / 373-705
Kultur und Tickets: +43 / 2622 / 373-311
Bürgerservicestelle: +43 / 2622 / 373-190/-191/-192/-193/-194/-198
Telefonzentrale/Vermittlung: +43 / 2622 / 373-0