Spatenstich: Der Neubau des Stadions hat begonnen!

Neue Fußball-Arena ist ein Signal zur Förderung des Sports und der Freude an der Bewegung

Das neue Stadion in Wiener Neustadt bietet perfekte Trainingsbedingungen vor allem auch für die Jugend und kann auch für Großveranstaltungen wie Konzerte genutzt werden.

Spatenstich für das neue Stadion in Wiener Neustadt

Sport-Landesrätin Petra Bohuslav und Bürgermeister Klaus Schneeberger nahmen den offiziellen Spatenstich für das neue Stadion am Gelände der Wiener Neustädter Civitas Nova vor. Der Gemeinderat der Stadt hat am 8. Oktober einstimmig den Bau eines neuen Stadions, sowie eines neuen Erlebnis-Freibads im Außenbereich der „Aqua Nova“ beschlossen. Die Projekte sind bis Sommer (das Freibad) bzw. Herbst (das Stadion) 2019 fertig gestellt.

Sportlandesrätin Petra Bohuslav zum neuen Stadion: „Wiener Neustadt setzt mit dem Neubau des Stadions ein positives Signal zur Förderung des Sports sowie der Freude an der Bewegung und wird sich dadurch noch besser als Sportstadt positionieren können. Der SC Wiener Neustadt hat sich in den vergangenen Jahren sportlich bewiesen und mit der neuen Sportstätte wird ein weiterer wichtiger Schritt gemacht. Die Herzen der Spieler und der Fans werden bei ihrer neuen „Heimat“ bestimmt höher schlagen und auch für die Funktionäre und alle Beteiligten wird die vielseitige Sportstätte eine große Bereicherung sein. Ich freue mich, dass wir diese Begeisterung für den Sport unterstützen.“

Bürgermeister Klaus Schneeberger: „Mit dem heutigen Spatenstich geben wir den Startschuss für den Bau des neuen Stadions, auf den die Sportstadt Wiener Neustadt lange warten musste. Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir hier jetzt einen positiven Schlussstrich ziehen können. Die neue Arena ist ein hervorragender Mittelweg, der den sportlichen und finanziellen Rahmenbedingungen entspricht, sehr gute Trainingsbedingungen vor allem auch für die Jugend schafft und gleichzeitig die Möglichkeit für Großveranstaltungen bietet. Ich bedanke mich beim Land Niederösterreich und im Speziellen bei Sportlandesrätin Petra Bohuslav für die zugesagte Förderung im Ausmaß eines Drittels der förderbaren Errichtungskosten.“

„Das neue Stadion ist ein eindrucksvoller Beweis der hervorragenden Zusammenarbeit in der Bunten Stadtregierung. Das Projekt war vom städtebaulichen Wettbewerb und der Verwertung des alten Stadion-Areals über die Planung des neuen Stadions bis hin zur nunmehrigen Realisierung bestens organisiert und geplant. Jetzt gilt es für den Sport, die Jugend, aber auch die Kultur in der Stadt das neue Stadion genauso professionell wie bislang Realität werden zu lassen. Wir freuen uns auf die Umsetzung“, so die beiden ressortzuständigen Stadträte Franz Dinhobl (Bauen) und Philipp Gerstenmayer (Sport).

Übersicht: neues Stadion und neues Freibad für Familien bei der Aqua Nova

Details zum Stadionneubau

  • Am 12. März 2018 beschloss der Gemeinderat einstimmig den Bau des neuen Stadions am Gebiet der Civitas Nova zwischen der Arena Nova und der Aqua Nova.
  • Der damalige Beschluss umfasste die Errichtung eines bundesligatauglichen Stadions inkl. Trainingsplätzen.
  • Eine ARGE aus STRABAG und PORR erhielt den Totalunternehmer-Auftrag zur Planung und Errichtung. Generalplaner für das neue Stadion ist der Wiener Neustädter Baumeister Michael Ebner.
  • Nach dem Nicht-Aufstieg des SC Wiener Neustadt in die höchste Spielklasse erfolgte eine Neuplanung und Redimensionierung des Stadions für die neuen Bedürfnisse und Anforderungen.
  • Diese Planungen sind nun abgeschlossen. Der ursprüngliche Gemeinderatsbeschluss wird deshalb in einer Sondersitzung am 8. Oktober insofern abgeändert, dass die Gesamt-Investitionssumme (inkl. aller Gebühren und Verfahrenskosten) für das neue Stadion nunmehr knapp 11,7 Millionen Euro beträgt und sich somit um rund 1,12 Millionen Euro verringert.
  • Die Finanzierung erfolgt durch den Verkaufserlös des alten Stadion-Areals sowie einer Drittel-Förderung durch das Land NÖ.
  • Zahlen, Daten und Fakten zum neuen Stadion:
    • Fassungsvermögen: 4.000 Zuseher (davon 3.000 Sitzplätze)
    • überdachte Westtribüne mit rund 1.930 Zuseher-Sitzplätzen und 250 VIP-Sitzplätzen in 13 Reihen
      • erdgeschossig Garderoben und Sanitäranlagen für Kampf-, Amateur- und Gästemannschaft sowie Trainer und Schiedsrichter; Mixed-Zone und Zeugwart
      • Zwischengeschoss mit überdachtem Zugangsbereich; Gastronomie-, Kassen- und Fanartikel-Container; Sanitäranlagen
      • Erschließung über 2 Doppeltreppenhäuser, Umgang und breiten Stufengängen
      • Obergeschoß mit Umgang, ~ 120 Stehplätzen, Gastronomie- und VIP-Flächen sowie Medienübertragung
      • VIP-Bereich für 250 Personen mit Catering und Sanitäranlagen als Nutzung für Veranstaltungen
      • Plätze für Rollstuhlfahrer mit Begleitpersonen am Umgang inkl. entsprechender Sanitäranlagen und barrierefreie Erschließung über Aufzug 
    • Osttribüne für 1.700 Zuseher gerichtet für spätere Überdachung mit
      • Gästefansektor (rund 600 Stehplätzen)
      • rund 1.000 Sitzplätzen in 8 Reihen
      • Umgang mit ca. 100 Stehplätzen und Treppenaufgängen
      • Breiter Erschließungsweg zwischen Tribüne und Aqua Nova mit Sanitär- und Gastronomie-Containern sowie nördlichen und südlichen Zugängen für Gäste und Zuseher
    • Norderdwall in der Höhe der Osttribüne gerichtet für eine spätere Errichtung der Nordtribüne mit Zugängen für Veranstaltungen
    • Vorbereitete Rasenheizung
    • Veranstaltungsfläche südlich des Spielfeldes für Großbühnen und Nutzung des Spielfeldes für bis zu 20.000 Stehplätze
    • Trainingsplätze
      • Naturrasen-Trainings- und -Spielfeld 105m x 68m mit Flutlichtanlage
      • Kunstrasenfeld 105m x 67m mit Flutlichtanlage
      • 2 Naturrasen-Kleinspielfelder 60m x 45m mit Flutlicht für Kindermannschaften bis U12
      • Naturrasen-Kleinspielfeld 47m x 34m für Kindermannschaften bis U10
      • Schotterrasenparkplatz mit rund 70 PKW-Stellplätzen und Fahrradabstellanlagen
      • Anbindung an südlichen Grüngürtel mit Fahrrad- und Fußwegen
      • zentral gelegenes Trainingsgebäude bestehend aus 4 Garderoben mit Sanitäranlagen
        • Flächen für Platzwart, Schiedsrichter und Trainer
        • Kiosk
        • Zuschauerterrasse am Dach
So wird das neue Freibad aussehen

Erlebnis-Freibad für die „Aqua Nova“

  • Gleichzeitig mit dem Beschluss zur Errichtung des neuen Stadions wird auch der Bau eines Außen-Erlebnisbereiches als Erweiterung für die „Aqua Nova“ beschlossen.
  • Das Gesamt-Investitionsvolumen für dieses Projekt beträgt maximal 2,3 Millionen Euro exkl. USt.
  • Die Finanzierung erfolgt zum Teil aus den geringeren Kosten für den Stadionneubau. Der restliche Betrag wird – wie schon in der Finanzplanung vorgesehen – aus dem ordentlichen Haushalt der Stadt Wiener Neustadt finanziert.
  • Der Bau des Freibades startet in den nächsten Wochen.

Zurück